Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Wenn was unklar ist oder nicht so funktioniert wie ihr gern hättet.
Lichtscheid
Beiträge: 19
Registriert: 28. Nov 2017, 16:15
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von Lichtscheid » 11. Jan 2018, 15:30

Kurz vor Weihnachten kam dann doch die Antwort von Walltherm und ein Ortstermin mit dem Installationsbetrieb bestätigte dem Qualmaustritt aus der oberen Türe. Diese ist offensichtlich verzogen und soll ausgetauscht werden. Sobald es etwas Neues gibt, werde ich hier weiter berichten.

gmwt
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von gmwt » 14. Jan 2018, 23:10

Lichtscheid hat geschrieben:Kurz vor Weihnachten kam dann doch die Antwort von Walltherm und ein Ortstermin mit dem Installationsbetrieb bestätigte dem Qualmaustritt aus der oberen Türe. Diese ist offensichtlich verzogen und soll ausgetauscht werden. Sobald es etwas Neues gibt, werde ich hier weiter berichten.
Kannst du mal ein Foto zeigen?
Zumindest mit bloßem Auge kann ich bei mir nichts verzogenes erkennen. Ist das Problem subtiler?
Ist die Tür eigentlich leicht zu demontieren? Wenn ich meine Dichtungen das nächste Mal wechsele, muss ich nämlich mit etwas "schwererem Werkzeug" dran, um den Kleber vom letzten Mal wieder zu entfernen.

Ich dachte ja eigentlich, meine Dichtungen seien ganz okay. Aber kürzlich hatte ich nochmal ein Aha-Erlebnis bezüglich Rauchaustritt: Da ist im Vergaserbetrieb bei vollgestapeltem Brennraum ein Stückchen von ganz oben kommend zwischen Holz und Scheibe runtergefallen und unten in die Glut geplumpst, wo es mächtig Asche aufgewirbelt hat.

Dieser Dreck kam dann völlig mühelos an mindestens drei Seiten durch die Türdichtung! :evil:

SebiTNT
Beiträge: 12
Registriert: 7. Feb 2017, 21:39
Wohnort: 31582 Nienburg / Weser
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von SebiTNT » 19. Jan 2018, 22:44

Moinsen,

da mir heute bei Reinigen der oberen Scheibe aufgefallen ist, dass der Scheibenrahmen sich teilweise von der Tür gelöst hatte (dieser ist an einigen Stellen mit der Tür verschweißt), habe ich meine obere Brennraumtür ausgebaut. Dabei ist mir wiederum aufgefallen, dass sich die Tür ebenfalls verzogen hat. Siehe folgendes Foto:
DSC05159_klein.jpg
Ich habe nun erst mal den Scheibenrahmen wieder angeschweißt.
Ich habe zwar keinen Rauchgeruch in der Wohnung, bin aber schon etwas beunruhigt, dass sich die Tür so verzogen hat. Könnten ihr an euren Öfen eventuell mal mit einem Lineal prüfen, ob es da ähnlich aussieht? Ich würde nämlich gerne wissen, ob noch mehrere Leute dieses Problem haben.

Beste Grüße
Sebi

Lichtscheid
Beiträge: 19
Registriert: 28. Nov 2017, 16:15
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von Lichtscheid » 31. Jan 2018, 15:05

gmwt hat geschrieben:
Lichtscheid hat geschrieben:Kurz vor Weihnachten kam dann doch die Antwort von Walltherm und ein Ortstermin mit dem Installationsbetrieb bestätigte dem Qualmaustritt aus der oberen Türe. Diese ist offensichtlich verzogen und soll ausgetauscht werden. Sobald es etwas Neues gibt, werde ich hier weiter berichten.
Kannst du mal ein Foto zeigen?
Zumindest mit bloßem Auge kann ich bei mir nichts verzogenes erkennen. Ist das Problem subtiler?
Ist die Tür eigentlich leicht zu demontieren? Wenn ich meine Dichtungen das nächste Mal wechsele, muss ich nämlich mit etwas "schwererem Werkzeug" dran, um den Kleber vom letzten Mal wieder zu entfernen.

Ich dachte ja eigentlich, meine Dichtungen seien ganz okay. Aber kürzlich hatte ich nochmal ein Aha-Erlebnis bezüglich Rauchaustritt: Da ist im Vergaserbetrieb bei vollgestapeltem Brennraum ein Stückchen von ganz oben kommend zwischen Holz und Scheibe runtergefallen und unten in die Glut geplumpst, wo es mächtig Asche aufgewirbelt hat.

Dieser Dreck kam dann völlig mühelos an mindestens drei Seiten durch die Türdichtung! :evil:
Hallo Gmwt,
entschuldige bitte meine späte Rückmeldung, ich habe hier länger nicht reingeschaut! Mir persönlich ist mit bloßem Auge nicht aufgefallen, dass meine beiden (!) Brennraumtüren verzogen sind, das zeigte sich erst durch eine Messung mit einem Stahlwinkel.
Die Demontage der Türen ist im Grunde einfach, sie sind nur von oben eingehängt. Durch den Verzug sind meine Scharniere allerdings etwas schwergängig, so dass ich da mit etwas WD40 rangegangen bin. Nach etwa einer Minute hatte ich sie dann unter ständigem Hin- und Herbewegen mit Druck nach oben in der Hand. Wenn man eine Quickdämmung hat, muss man noch kurz das Element über der Türe aushängen. Bei mir war das alles schnell erledigt.

Lichtscheid
Beiträge: 19
Registriert: 28. Nov 2017, 16:15
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von Lichtscheid » 31. Jan 2018, 15:16

SebiTNT hat geschrieben:Moinsen,

da mir heute bei Reinigen der oberen Scheibe aufgefallen ist, dass der Scheibenrahmen sich teilweise von der Tür gelöst hatte (dieser ist an einigen Stellen mit der Tür verschweißt), habe ich meine obere Brennraumtür ausgebaut. Dabei ist mir wiederum aufgefallen, dass sich die Tür ebenfalls verzogen hat. Siehe folgendes Foto:
DSC05159_klein.jpg
Ich habe nun erst mal den Scheibenrahmen wieder angeschweißt.
Ich habe zwar keinen Rauchgeruch in der Wohnung, bin aber schon etwas beunruhigt, dass sich die Tür so verzogen hat. Könnten ihr an euren Öfen eventuell mal mit einem Lineal prüfen, ob es da ähnlich aussieht? Ich würde nämlich gerne wissen, ob noch mehrere Leute dieses Problem haben.

Beste Grüße
Sebi
Hallo Sebi,

sorry auch Dir für meine späte Antwort! Dein Bild zeigt sehr anschaulich, wie sehr sich die Türen offenbar verziehen können, und das sowohl von rechts nach links als auch von oben nach unten. Mir scheint, dass es Deine Türe besonders stark erwischt hat, wenn sich schon die Schweißpunkte verabschieden.
Bei Walltherm sagte man mir, dass das Problem mit den verzogenen Türen bei älteren Modellen in einigen Fällen aufgetreten ist. Allerdings nicht bei allen Exemplaren! Mittlerweile werden deshalb auf der Innenseite der Türen Verstärkungsstreben aufgeschweißt, dann passiert da wohl nichts mehr.
Meine Türen habe ich eingeschickt, sie werden dann von Walltherm entsprechend gerichtet und verstärkt.
Wenn Ihr trotzdem keinen Qualmgeruch in der Bude habt, scheint mein Problem wohl in erster Linie durch zu wenig Schornsteinzug zustande zu kommen.

Beste Grüße,
Matthias

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von Freeliner » 1. Feb 2018, 08:07

Moin,

wär schön, wenn ihr mal ein Bild von den verstärkten Türen einstellen könnt ;)

Lichtscheid
Beiträge: 19
Registriert: 28. Nov 2017, 16:15
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von Lichtscheid » 3. Feb 2018, 13:18

Ja klar, gern! Wenn ich die Türen zurückbekommen habe, stelle ich Fotos rein.

gmwt
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von gmwt » 7. Feb 2018, 01:40

Lichtscheid hat geschrieben:Mir persönlich ist mit bloßem Auge nicht aufgefallen, dass meine beiden (!) Brennraumtüren verzogen sind, das zeigte sich erst durch eine Messung mit einem Stahlwinkel.
Ich habe auch mal einen Winkel drangehalten. Ich hab' zwar keinen, der über die volle Breite geht, aber ich denke, meine Türen sind höchstens minimal verzogen - das sollte die Türdichtung ausgleichen können.
Die muss ich aber wohl nochmal tauschen, denn sie ist stellenweise knochenhart geworden, und das sollte doch eigentlich ein eher flauschiges Teil sein, das sich an die Ritzen anschmiegt, oder?
Lichtscheid hat geschrieben: Die Demontage der Türen ist im Grunde einfach, sie sind nur von oben eingehängt. Durch den Verzug sind meine Scharniere allerdings etwas schwergängig, so dass ich da mit etwas WD40 rangegangen bin. Nach etwa einer Minute hatte ich sie dann unter ständigem Hin- und Herbewegen mit Druck nach oben in der Hand. Wenn man eine Quickdämmung hat, muss man noch kurz das Element über der Türe aushängen.
Ja, dass dass sie nur eingehängt sind, habe ich bald bemerkt, aber die Quickdämmung ist noch im Weg. Gut zu wissen, dass die offenbar auch leicht zu entfernen ist.
Meine Tür kann ich problemlos anheben, bis sie an die Quickdämmung stößt, da ist also kein Verzug bemerkbar.

Mal eine andere Frage zum Thema Qualmaustritt:
Bei mir habe ich an der oberen Scheibe Ruß oder ähnliches, eingebranntes Zeugs immer wieder an genau zwei Stellen, nämlich links oben und rechts unten, jeweils ganz am Rand. Das muss doch auch irgendeinen Grund haben und mit den Strömungsverhältnissen in der Nähe der Türdichtung zusammenhängen?!

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 698
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von JAU » 7. Feb 2018, 06:10

gmwt hat geschrieben:das sollte doch eigentlich ein eher flauschiges Teil sein, das sich an die Ritzen anschmiegt, oder?
Als "flauschig" würde ich eine hitzefeste Türdichtung nicht beschreiben. Die sind schon recht steif wenn sie ein wenig in Betrieb waren.
gmwt hat geschrieben:Bei mir habe ich an der oberen Scheibe Ruß oder ähnliches, eingebranntes Zeugs immer wieder an genau zwei Stellen, nämlich links oben und rechts unten, jeweils ganz am Rand.
Das sind die Stellen die nicht ganz so heiß werden und der Belag nicht ganz abgebrannt wird. Die Ecken werden bei mir auch nicht ganz klar.


mfg JAU

Benutzeravatar
E Neubauten
Beiträge: 48
Registriert: 31. Okt 2013, 08:22
Wohnort: Sinzig/Ahrtal
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von E Neubauten » 8. Feb 2018, 09:57

Ich kann bei meiner oberen Brennraumtür auch eine Verformung feststellen, sogar mit bloßem Auge und während des Betriebs! Beim Anfeuern bis 350° stelle ich fest, dass sich die obere Tür rechts unten und/oder oben (muss ich mal wieder genau drauf achten) nach außen hin verzieht, also eigentlich irgendwie undicht werden sollte. Qualmaustritt konnte ich aber noch nicht beobachten oder riechen. Scheinbar funktionieren die Dichtungen ganz gut. Nach einer Weile im Betrieb löst sich das Phänomen aber wieder auf und die Türe ist wieder gerade...wenn ich mal dran denke, mach ich Fotos...
Königsspitze 2011 (als Alleinheizung :mrgreen: ) mit Zusatzdämmung und IR-Glas


Antworten