Mein Walli und ich

Stellt euch und eure Installation vor. Bilder sind immer Willkommen.
Antworten
Matze_WZ
Mein Walli und ich

Beitrag von Matze_WZ » 21. Okt 2019, 20:12

Hallo zusammen,

wollte meine Walli und mich mal kurz vorstellen.

Nach einem Walltherm steht mir der Sinn bereits, seit wir 2009 neu gebaut haben und das Thema Heizung anstand. Eins war von Anfang an klar: Holz!

Mehrere Gründe sprachen bereits damals für den Walltherm, mehrere aber auch dagegen. Am Ende haben wir uns erst einmal mit einem kleinen 15 kW- Naturzug- Kessel (EDER HW) begnügt. Bei diesem Kessel ist es leider so, daß in der Heizsaison immer einer von uns beiden faktisch Hausarrest hatte, da der Kessel etwa halbstündig mit Holz gefüttert werden muss - DAS waren wir nun endgültig leid, und so habe ich nun einen Walli angeschafft. Geworden ist es der Vajolet.

So, das soll’s erst mal gewesen sein,

Matze
Zuletzt geändert von Matze_WZ am 20. Nov 2019, 08:34, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 790
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Mein Walli und ich

Beitrag von JAU » 23. Okt 2019, 11:49

Willkommen,
Matze_WZ hat geschrieben:
21. Okt 2019, 20:12
den Speicher mit einem Solarwärmetauscher gekauft, der bisher unbenutzt blieb. An den habe ich den Walli kurzerhand angeschlossen.
Das verursacht mir etwas Zahnschmerzen. Mein Speicherhersteller hat mir damals gesagt das man über 1m² Tauscherfläche ca. 1,5kW drüber bringt. Diese Solartauscher (in der Regel Glattrohr) haben nicht sooo viel Fläche, wenn der Puffer also recht voll ist kann's mit der Leistung am Tauscher schon arg eng werden und du bekommst die Wärme nicht mehr aus dem Kesselkreis.
Also da ein Auge drauf behalten.
Matze_WZ hat geschrieben:
21. Okt 2019, 20:12
was ich noch optimieren muß, ist die Art der Befüllung des Walli. Ich habe nämlich das Problem(chen), daß aktuell das Holz noch nicht so recht nachrutschen will.
Beim einlegen bissl drauf achten das die Stücke nicht Formschlüssig liegen, etwas den Winkel variieren. Und möglichst nicht die komplette Breite ausnutzen wen das Holz an den Seitenwänden anliegt erhöht das die Wahrscheinlichkeit von Hohlbrandt.


mfg JAU

Matze_WZ
Re: Mein Walli und ich

Beitrag von Matze_WZ » 25. Okt 2019, 14:29

Hatte ich zuerst auch (die Zahnschmerzen meine ich), aber die Tauscherleistung bei 20 K und 1 m^3 / h liegt bei 59 kW (!). Bis jetzt funktioniert alles ganz prächtig. Hab zwar keine Schichtung mehr im Speicher, da der Tauscher unten sitzt, aber die ist mir ehrlich gesagt relativ schnuppe, da der Speicher mit 1.500 Liter eh völlig überdimensioniert ist und mir die knapp 80 Grad Speichertemp. (erreiche ich bei 85 Grad „Walli- Temperatur“) dicke ausreichen. Damit komme ich selbst bei strengstem Frost knapp zwei Tage weit (incl. Brauchwasser versteht sich).
2104DC2C-050D-497D-9210-D516E51A0423.jpeg


Antworten