nun auch hier....

Stellt euch und eure Installation vor. Bilder sind immer Willkommen.
Antworten
Stainer
Beiträge: 3
Registriert: 11. Sep 2022, 16:38
nun auch hier....

Beitrag von Stainer »

Hallo in die Runde.

Vielen Dank für die Aufnahme. :)

Ich habe nun seit 1 Jahr meinen Vajolet am Laufen und mir war von Anfang an klar, dass es ein schwieriger Weg zum Optimalbetrieb werden wird.
Denn ich habe wohl den ungünstigsten Abgasweg, den man sich wohl in Sachen Kaminzug vorstellen kann.

Mit 4m waagerecht vom Ofen weg und nur ca 3m senkrecht wird mir sicher jeder beipflichten, dass der Walli nicht laufen kann.
Und so habe ich es auch erwartet. Der Kaminzug reißt nach dem vollen Umlegen der Klappe kontinuierlich ab.
Betrieb war nur mit leicht geöffneter Abgasklappe möglich.

Aber ich wollte hier allen, die eine ähnliche ungünstige Situation haben Mut machen.

Meine Lösung ist ein regelbarer Rauchsauger. Und nun bin ich Herr über den Kaminzug.
Bei jedem Wind und Wetter. 8-)

Ob Sturm oder nur 15 Grad AT, der Walli schnurrt mit voller Leistung.
Der Holzverbrauch hat sich fast halbiert und der Puffer (1000l) ist schon nach 3-4h bei 5-10 Grad AT nahezu voll geladen.

Falls jemanden das Setup interessiert, gerne mehr.

LG Stainer
Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 928
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: nun auch hier....

Beitrag von JAU »

Willkommen,

wäre schon Interessant was du für einen Rauchsauger installiert hast.
Vielleicht auch kurzer Abriss wie du ihn steuerst.

Gruß, JAU
Stainer
Beiträge: 3
Registriert: 11. Sep 2022, 16:38
Re: nun auch hier....

Beitrag von Stainer »

Hallo Jau,

die Steuerung ist eigentlich ganz simpel.

Ich habe den kleinsten Rauchsauger von Exodraft RSHT 009 genommen.
HT weil er bis 500 Grad im Dauerbetrieb ab kann.
(Vergisst man doch mal beim Anheizen die Klappe umzulegen, steckt er das locker weg. :) Kurzzeitig kann er sogar bis 700 Grad ab.)
Und laut Leistungsdiagramm hab ich da in Sachen Kaminzug gut Luft nach oben: https://cdn1.cafiro.de/media/pdf/7c/66/ ... WGDsMX.pdf

Er braucht nur 90 Watt bei Volllast. Welche ich aber nie habe. Er läuft meist in der kleinsten Drehzahl.
Nur bei Windigem Wetter gehe ich minimal höher.

Die Drehzahl regele ich einfach manuell über den Drehzahlsteller EFC16 und orientiere mich hier schlicht nach der Abgastemperatur (ca 120°).
Aber "Regelung" ist hier übertrieben, auf der kleinsten Drehzahl habe ich diesen Wert nahezu konstant. Es sei denn es wird wirklich stürmisch.

Über ein Rauchgasthermostat schaltet sich dann der Sauger auch wieder, wenn der Ofen aus geht, automatisch ab.
Über dieses schalte ich auch die Zuluftklappe und die Ladepumpe vom Regumat für den Speicher.

Das Rauchgasthermostat brücke ich beim Anheizen kurz mit einem auffallend beleuchteten Schalter. (hat ja nicht gleich 70°) So läuft der Rauchsauger, Klappe und Pumpe sofort beim Anheizen an. Wenn ich dann die Abgasklappe umlege, sprich das Raugasthermostat über 70 Grad hat, schalte ich den Schalter wieder aus.

Wer es eventuell aufgreifen möchte: der Drehzahlsteller hat intern noch ein Potentiometer für die Min-Drehzahl. Dieses steht werksseitig auf 130 Volt.
Weil ich aber mit dieser Drehzahl nur knapp auf 25Pa Kaminzug gekommen bin, hab ich hier nochmal auf 80 V reduziert.
Hatte erst Bedenken, dass er dann Schwierigkeiten beim Anlaufen hat. Ist aber kein Problem, läuft prima an.

Kaminkehrer hatte keine Einwände. Im Gegenteil, er war fand den Gedanken für die optimale Verbrennung sehr gut.

Hier ist das gute Stück im Betrieb:
exo009.jpg

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste