Gedankenspiel neuer Ofen.

Wenn was unklar ist oder nicht so funktioniert wie ihr gern hättet.
Antworten
Matze
Beiträge: 3
Registriert: 18. Apr 2020, 12:56
Gedankenspiel neuer Ofen.

Beitrag von Matze » 20. Apr 2020, 09:21

Moin,

da unser Schornsteinfeger für unseren Kaminofen ein Ablaufdatum attestiert hat, überlege ich mir womit ich diese entstehende Lücke schließen kann.

Unser bisheriger schwedischer Kaminofen verfügt über eine "Wasserfühung light" - also einen Abgaswärmetaucher im Rauchrohr.
Das gefällt mir vom Grundsatz gut, ist jedoch nicht effektiv und irgendwie nichts halbes und nichts ganzes.

Als weitere Technik haben wir eine einfache Gastherme und eine Solarthermieanlage mit 500l und 2x1000l Pufferspeicher.
An ein und demselben Abgaszug hängt im Keller ein weiterer Ofen. Das Schornsteinrohr hat etwa 180mm Durchmesser und recht vom Keller bis an den First. Vom Anschluss im Wohnzimmer bis zum Ende sind es etwa 6,5...7m Schornsteinlänge.

Macht ein Walltherm bei der Konstellation Sinn?
Wofür braucht es eine elektronische Steuerung?

Viele Grüße
Matze

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 873
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Gedankenspiel neuer Ofen.

Beitrag von JAU » 20. Apr 2020, 20:10

Willkommen,
Matze hat geschrieben:
20. Apr 2020, 09:21
An ein und demselben Abgaszug hängt im Keller ein weiterer Ofen.
Schlecht.
Matze hat geschrieben:
20. Apr 2020, 09:21
Das Schornsteinrohr hat etwa 180mm Durchmesser
Was für Material?
Matze hat geschrieben:
20. Apr 2020, 09:21
Vom Anschluss im Wohnzimmer bis zum Ende sind es etwa 6,5...7m Schornsteinlänge.
Lang genug wäre er schonmal.
Matze hat geschrieben:
20. Apr 2020, 09:21
Wofür braucht es eine elektronische Steuerung?
Für eine vernünftige Ansteuerung der Ladepumpe nach Temperaturdifferenz zum Puffer.
Optional wird auch ein Zuluftklappe angesteuert die verhindert das der Ofen wie ein Heizkörper mit direkter Schornstein-Anbindung an die Außenwelt wirkt.
Die Verbrennung selbst wird nicht geregelt.


Planungsunterlagen Vajolet


mfg JAU

Matze
Beiträge: 3
Registriert: 18. Apr 2020, 12:56
Re: Gedankenspiel neuer Ofen.

Beitrag von Matze » 21. Apr 2020, 13:46

Moin und Danke für die Einschätzung.

Meinst Du aufgrund der Doppelbelegung des Schornsteins ist das Thema von vornherein erledigt?

Der Schornstein ist gemauert mit einem Innenleben aus Edelstahl. Das Haus ist 20 Jahre alt, der Schornstein wurde beim Hausbau mittig ins Haus eingemauert. Ich würde das als Systemschornstein einstufen? Viereckige Steine mit einem Loch in der Mitte in dem sich das Edelstahlrohr befindet.

Meine bisherige Lösung hat keine elektronische Steuerung. Nur eine total simple Schaltung welche Temperaturabhängig die Pumpe an oder abschaltet.


Viele Grüße
Matze

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 873
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Gedankenspiel neuer Ofen.

Beitrag von JAU » 23. Apr 2020, 08:42

Matze hat geschrieben:
21. Apr 2020, 13:46
Meinst Du aufgrund der Doppelbelegung des Schornsteins ist das Thema von vornherein erledigt?
Es könnte Zulässig sein. Das ok gibt da aber in jedem Fall der Bezirkschonsteinfegermeister.

Im Bezug auf den Walli ist jede zusätzliche Abkühlung des Abgases (aufgrund der hohen Effizienz) mit Vorsicht zu genießen weil die Temperaturdiffrenz am Ende des Schornsteins den Zug bestimmt. Falschluft hat man am Rauchrohr immer ein bisschen, aber ein zusätzlicher Ofen am Zug könnte zu viel der "kühlen" Raumluft sein.
Matze hat geschrieben:
21. Apr 2020, 13:46
Der Schornstein ist gemauert mit einem Innenleben aus Edelstahl.
Das Funktioniert ganz gut. Ein Edelstahlrohr hat wenig Masse, wird daher schnell warm. Wäre es Isoliert würde es die Wärme besser halten.
Matze hat geschrieben:
21. Apr 2020, 13:46
Ich würde das als Systemschornstein einstufen?
Als Systemschornstein bezeichnet man meines Wissens die bei denen die Zuluft zwischen Edelstahlrohr und Mauerwerk zugeführt wird.
Das funktioniert bei Öfen mit Gebläse (Gas, Öl, automatisierter Holzvergasaer), nicht bei einem Walli mit Naturzug (Erklärung siehe oben).
Matze hat geschrieben:
21. Apr 2020, 13:46
Meine bisherige Lösung hat keine elektronische Steuerung. Nur eine total simple Schaltung welche Temperaturabhängig die Pumpe an oder abschaltet.
So ein einfaches Thermostat war bei meinem Walli seinerzeit dabei (heute auch noch?). Funktioniert. Aber gut, bzw. effizient, ist anders.


mfg JAU

Benutzeravatar
Kestler
Beiträge: 17
Registriert: 21. Dez 2014, 19:03
Wohnort: Reichenberg bei Würzburg
Re: Gedankenspiel neuer Ofen.

Beitrag von Kestler » 31. Mai 2020, 08:40

Hätte einen Königspitze anzubieten...
Bei Interesse bitte melden: mi-kes@web.de
Gruß
Michael
Wer nie einen Fehler beging, hat nie etwas Neues ausprobiert. (Albert Einstein)

Vajolet
Beiträge: 31
Registriert: 14. Dez 2019, 09:25
Re: Gedankenspiel neuer Ofen.

Beitrag von Vajolet » 8. Okt 2020, 10:17

Moin,
also ich habe auch einen doppelt belegten Kamin (den Walli und einen 15 kW- "Allesfresser" sozusagen als Sommer- Duschwasser- Heizung"). Wenn ausnahmsweise mal beide Öfen brennen (kommt schon mal vor, wenns gescheit kalt ist), dann null Prob. Wenn nur einer von beiden brennt, muss der andere natürlich "verrammelt" werden, sonst zieht der Kamin so dermassen viel kalte "Falschluft" aus dem nicht aktiven Ofen, da ist der Walli nicht zum laufen zu bringen - umgekehrt der andere natürlich auch nicht.

Matze
Beiträge: 3
Registriert: 18. Apr 2020, 12:56
Re: Gedankenspiel neuer Ofen.

Beitrag von Matze » 8. Okt 2020, 11:15

Danke für die Rückmeldung.

Mein Schornstein ist laut Schornsteinfeger ein 200 mm Keramikfertigschornstein.

Mit zwei konventionellen Öfen habe ich zur Zeit keine Beeinträchtigung des Zuges, wenn nur einer läuft. Egal welche Klappenstellung bei dem jeweils anderen Ofen aliegt.

Beide Öfen lassen sich jeweils oder gemeinsam mit dem anderen betreiben. Sind zwei Öfen gleichzeitig in Betrieb ist der Zug spürbar erhöht.
Mein Schornsteinfeger ist ziemlich interessiert an der Thematik, der Ofenhändler eher zurückhaltend.


Viele Grüße
Matze

Vajolet
Beiträge: 31
Registriert: 14. Dez 2019, 09:25
Re: Gedankenspiel neuer Ofen.

Beitrag von Vajolet » 8. Okt 2020, 13:34

:lol: :lol: :lol: ... das Du bei 7 m Höhe und 200 mm Durchm. keine Zugprobleme hast, ist nach vollziehbar ... :D :D :D

Ich hab 7 m und 180 mm und bin schon bei bis zu 25 Pa. Das klingt jedenfalls von daher schon mal vielversprechend. Dann sind Deine beiden aktuellen Öfen wohl beides Naturzug- Öfen. Fest steht jedenfalls, dass der Walli für Doppelbelegung zugelassen ist. Steht explizit aufm Typenschild.

Ich hab meinen Walli übrigens hydraulisch und auch abgasseitig alleine, d. h. natürlich nach vorheriger Absprache mit dem Schorni alleine angeschlossen. Ist keine komplizierte Raketentechnik, wenn man sich ein bisschen einliest.


Antworten