Betondüse

Ersatzteile selbst bauen oder den Ofen modifizieren? DER Platz für Ideen und umgesetzte Projekte.
Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 738
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Betondüse

Beitrag von JAU » 26. Nov 2018, 21:39

Verzinktes Stahlrohr. Hab ich halt immer was da...
Alurohr geht aber auch.
Oder irgend was anderes rundes.


mfg JAU

treffend
Beiträge: 21
Registriert: 7. Sep 2014, 10:29
Re: Betondüse

Beitrag von treffend » 3. Dez 2018, 19:39

So meine erste Betondüse ist fertig gegossen. Sieht ganz gut aus.
Habe allerdings nur 3500 kg Beton gebraucht.
Wassermenge mit den 4400 kg Beton und 500ml Wasser ging super, wenn man lange genug rührt.
habe dann mit einem kleinem Stemmhammer von aussen gegen die Schalung gehalten.
Ein paar Lufteinschlüsse habe ich noch, werde bei der Nächsten etwas länger gegenhalten.

Habt ihr die Betondüsen immer 10 h im Backofen getrocknet?
und noch eine Frage hätte ich: beim Einbau in den Walli, nutzt Ihr da eine Eisenplatte über der BetonDüse - als Schutz ?
Gruß

Oberfranke
Beiträge: 101
Registriert: 7. Nov 2013, 23:19
Re: Betondüse

Beitrag von Oberfranke » 3. Dez 2018, 22:16

Servus,

bei mir hat sich die Stahlplatte als Schutz so verzogen dass diese dann die Roste angehoben hat und dadurch Schlussendlich zu viel Sekundärluft in die Düse kam.
Hat die Stahlplatten noch jemand im Einsatz?

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 738
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Betondüse

Beitrag von JAU » 3. Dez 2018, 22:39

Oberfranke hat geschrieben:
3. Dez 2018, 22:16
Hat die Stahlplatten noch jemand im Einsatz?
Das Interesse an Stahlplatten war schon immer gering. Aktuell hab selbst ich keine aufliegen.
Ich finde der Düsenstock geht aber auch deutlich schneller kaputt wenn man sie weg lässt.

Wähle deinen Schmerz.... :?
treffend hat geschrieben:
3. Dez 2018, 19:39
Habt ihr die Betondüsen immer 10 h im Backofen getrocknet?
Nein. Ich gebe den Düsen bei niedrigen Temperaturen viel Zeit (1h bis 100°C) das es Wasser entweichen kann, zum Ende hin werden die Temperatursprünge aber nicht kleiner. So bleibt die Gesamtzeit mit ~5h in einem vernünftigen Rahmen.
Den letzten Schritt auf der Glut im Ofen versuche ich nach Möglichkeit bei bereits angewärmter (was der E-Herd halt hergibt) Düse.


mfg JAU

bogomips
Beiträge: 84
Registriert: 11. Feb 2013, 08:08
Re: Betondüse

Beitrag von bogomips » 4. Dez 2018, 21:52

Moin allerseits,

die Stahlplatte ist bei mir immer im Einsatz. Mittlerweile schon seit ca. 4 Jahren. Ich habe die dickste Edelstahlplatte genommen, die ich in der Werkstatt hatte. Ich glaube es sind 3-4 mm ;)
Die Platte verzieht sich kaum und leistet einfach einen guten Dienst

Meine Blöcke habe ich in der Regel nach ein bis zwei Tagen aus der Schalung genommen. Danach noch etwas an der Luft trocknen und dann habe ich sie mit dünne Abstandhaltern (Metallrohre) 1 - 2 Abende auf dem Ofen gut durchgewärmt ca. 7 Std. auf dem Ofen unter Vollast (langsames aufwärmen lange unter Hitze und langsam abgkühlen in der Nacht). Danach ging es gleich in den Ofen und alles ist gut.
Die Backofenarie spare ich mir, wenn der Ofen oben auf der Platte ja satte 100 Grad oder mehr liefert... ;)

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 738
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Betondüse

Beitrag von JAU » 5. Dez 2018, 01:03

Das dickere Bleche unempfindlicher sind kann ich bestätigen. Hab bislang aber nicht mehr als 2mm verwendet.


mfg JAU


Antworten