Grundsanierung Königsspitze alle Schamottsteine neu?

Wenn was unklar ist oder nicht so funktioniert wie ihr gern hättet.
Antworten
papapaul
Beiträge: 6
Registriert: 15. Jan 2018, 16:06
Wohnort: 74889 Sinsheim
Grundsanierung Königsspitze alle Schamottsteine neu?

Beitrag von papapaul » 15. Jan 2019, 18:17

Hallo,

unser Walli von 2009, also das alte Modell mit der kleinen unteren Kammer, sieht innen nicht wirklich gut aus.

Alle Schamottsteine haben mindestes einen Riss, der Boden der unteren Brennkammer ist wellig und ausgehölt, so dass die Flammwand umfällt. Die 4 Gussroste verklemmen sich stark.

Was für ein Schaden kann entstehen, wenn man das nicht repariert?

Hat schon mal jemand alle Schamottsteine oben und unten getauscht?

Mit original Steinen von Walltherm oder gibt es eine preiswertere Alternative?

Wie groß ist der Aufwand und wie geht man vor? Oder den Ofen für eine Grundsanierung zu Wallnöfer schicken? Wird sicher sehr teuer? Ob das überhaupt geht?

Lohnt das überhaupt oder ist sowieso irgend wann mit einem Kesseldurchbruch zu rechnen? Der Walli hält ja auch nicht ewig. Klar, Düse, Roste und Flammwand werden alle paar Jahre ersetzt.

Danke und Gruß
Paul

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 771
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Grundsanierung Königsspitze alle Schamottsteine neu?

Beitrag von JAU » 16. Jan 2019, 02:34

Ich hab mir mal die Mühe gemacht und das meiste ausgebaut um es nachzumessen: viewtopic.php?f=8&t=204&p=2024

Am unteren Brennraum sind die Steine aber teilweise sehr stramm verbaut, wenn nicht sogar vermörtelt.
Der Boden kommt dabei als letztes raus. Also der Stein der bei mir auch schon Abplatzungen hat und auf absehbare Zeit mal ersetzt werden möchte.

Ein gerissener Schamott darf eigentlich nicht zu Sekundärschäden führen. Oft sind ja auch Fugen zu sehen die nicht ganz dicht sind und auch kein Problem darstellen. Wenn der Stein dann aber schon wegbröselt ist natürlich Ersatz angemeldet. Der Stahl hält das auf Dauer nicht aus.

In meinen Augen spricht nix dagegen die Steine wo anders herzuholen. Die letzten (fürn oberen Brennraum) hab ich mit dem Beton zusammen bei Schuba gekauft.


mfg JAU

Vogel-blitz
Beiträge: 5
Registriert: 18. Nov 2018, 17:26
Re: Grundsanierung Königsspitze alle Schamottsteine neu?

Beitrag von Vogel-blitz » 21. Feb 2019, 11:28

Hallo,
Ich hab nen walli bj08 und hab noch die ersten Steine drin.
Wir heizen pro Jahr zwischen 25 und 30 ster holz.
Der Fachmann sagt solange keine Ecken fehlen ist alles gut.
So teuer sind ja die original Steine auch nicht.
Wenn ja mal was kaputt ginge am grundofen kann man angeblich alles ersetzen, sogar den wärmetauscher.

Benutzeravatar
Holzbock
Beiträge: 18
Registriert: 21. Sep 2014, 17:51
Wohnort: Odenwald
Abplatzunen am Schamott

Beitrag von Holzbock » 15. Mär 2019, 19:54

Hab ich auch, die gehen an einer Stelle sogar durch bis zur Aussenwand.
Ich habs mal testhalber versucht, mit feuerfestem Zement (ohne Sand, nur Zement und Wasser) zu füllen. Benachbarte Schamottsteine hab ich mit Wachspapier abgetrennt, weil ich ja die Schamottsteine nicht zusammenkleben wollte. Beim Trocknen des Zement hab ich alle 15 min mit dem Finger nachgedrückt damit es gut verdichtet. Das war letzten Sommer, seither haben die Reparaturstellen ca 25 Ster überstanden, ohne ein Anzeichen von Schwäche oder Bröseln. Bis jetzt voller Erfolg.


Antworten