Selbst geschweißte Düse

Ersatzteile selbst bauen oder den Ofen modifizieren? DER Platz für Ideen und umgesetzte Projekte.
Antworten
gsh
Beiträge: 14
Registriert: 19. Sep 2017, 22:01
Selbst geschweißte Düse

Beitrag von gsh » 10. Nov 2018, 12:41

Hallo,

heute präsentiere ich: Original und Fälschung
Vergleich.jpg
Die originale Düse hat jetzt 7 Winter hinter sich und sieht mitgenommen aus.
Dabei ist mir aufgefallen daß eigentlich nur die Teile mitgenommen aussehen die direkt mit dem Feuer kontakt haben und nicht auf der Rückseite von Sekundärluft durchströmt werden.

Mein Versuch mit einer Betondüse lief nicht so gut, daher habe ich mir eine Stahlkonstruktion überlegt, bei der die Sekundärluft aus einem überm Düsenloch angeordneten Quadratrohr kommt:
Skizze.jpg

Material:
- Vierkantrohr 50x30x4mm als Luftführung nach hinten
- Quadratrohr 30x4mm als Düse
- Flacheisen 50x6mm als Strebe
- Flacheisen 55x6mm als Luftführung nach unten

Der Block füllt den gesamten Brennraum bis nach hinten aus, man braucht keinen Schamotteblock dahinter. Die Luft strömt ganz bis nach hinten, kommt dann in der Mitte zurück und strömt dann ins obere Rohr. Auf dessen Unterseite hat es dann 10mm-Löcher.

Bilder sagen mehr als 1000 Worte:
Collage.jpg
Auf den beiden Bildern oben links ist die Unterseite des Blocks noch nicht verschlossen, später kam da noch ein Blech drauf (Bild unten rechts, ein kleiner Schlitz ist noch frei).

Der Block brennt ähnlich gut wie der Originalblock, ich bilde mir ein daß er etwas lauter ist.
Bislang war der Abbrand sehr gut, es gibt fast keine restliche Holzkohle, und es bleibt gefühlt mehr Asche im oberen Brennraum liegen.
Die Vergaserschraube muß ich weiter aufdrehen (6 Umdrehungen statt 3,5), liegt wahrscheinlich daran daß die Luft einen weiteren Weg hat.
Daher bohre ich vielleicht noch an die Stelle, an der beim Originalblock die Düsen sind, ein paar wenige Zusatzlöcher als ""Nachbrenner" ;)

Ob das Konzept langfristig etwas taugt wird sich zeigen, besonders wie lange das "Oberrohr" hält da es ja schon ordentlich belastet ist.
Das Originalteil werfe ich jedenfalls noch nicht weg!

Gruß,
gsh

gsh
Beiträge: 14
Registriert: 19. Sep 2017, 22:01
Re: Selbst geschweißte Düse

Beitrag von gsh » 25. Nov 2018, 14:20

Ergänzung: habe an der Stelle, an der bei der Originaldüse die Löcher sitzen, pro Seite noch 3 10mm Löcher gebort, gegeneinander versetzt. Außerdem habe ich noch pro Seite zwei 10mm Löcher "hinten, am Ende" gebohrt - da sind ja beim Original ebenfalls welche:
Extralöcher.jpg
Außerdem fielen durch die doch recht breiten Schlitze viel Glut nach unten, daher habe ich aus Restmaterial ein 5cm breites Blech mit ein paar Halterungen aufgelegt:
Brennraum.jpg
Jetzt brennt das schon recht ordentlich, und auch sehr stabil. Ich habe bei trockenem, kalten Wetter (0°C, wenig Wind) zum Testen mal die Klappe bei nur 140°C Abgastemperatur umgelegt, der Ofen brannte trotzdem Stabil.

Jetzt muss sich die Konstruktion im Langzeittest bewähren.

Gruß,
gsh

gsh
Beiträge: 14
Registriert: 19. Sep 2017, 22:01
Re: Selbst geschweißte Düse

Beitrag von gsh » 27. Jan 2019, 10:45

Hallo,

nachdem ich jetzt gut 2 Monate mit der Düse geheizt habe kann ich sagen: normaler Baustahl ist für diese Anwendung ungeeignet.
Es zeigte sich bereits früh, daß das obere Rohr verschleißt. Mitte Januar zerfiel plötzlich ein Stück des Rohrs.
Im Gegensatz dazu ist der Streifen Edelstahl den ich als Auflage auf das Rohr verwende bis auf die Färbung noch quasi neu.

Der Rest des Düsenblocks ist noch einigermaßen in Ordnung - bis auf die unteren Seitenteile, die biegen sich nach innen und lassen ebenfalls Material gehen. Aber auch die Teile sind ersetzbar.
Daher habe ich erstmal nur das kaputte Rohr durch ein Stück Edelstahl mit den gleichen Außenabmessungen ersetzt:
20190126_092828_ersatzrohr_edelstahl.jpg
Um thermische Spannungen zu vermeiden habe ich das Rohr vorne nicht angeschweißt, es liegt nur auf einer kleinen Zunge auf.
Außerdem habe ich die Enden etwas angeschrägt, damit ist es leichter zu reinigen.

Mal schauen wie lange das neue Rohr jetzt hält. Brennen tut es genau so gut und die erste Woche mit Minusgraden hat es gut überstanden.
Interessanterweise muss die Vergaserschraube jetzt 4,5 Umdrehungen geöffnet werden, also nicht ganz so weit wie zuvor.

Im Bild sieht man die Bruchstelle des alten Rohrs. Es sieht fast so aus als hätte sich das 4mm starke Material in eine innere und äußere Schicht geteilt. Jedenfalls ist es rostig und spröde.

Gruß,
gsh

gsh
Beiträge: 14
Registriert: 19. Sep 2017, 22:01
Re: Selbst geschweißte Düse

Beitrag von gsh » 13. Apr 2019, 12:20

Das obere Rohr aus Edelstahl ist jetzt etwa so lange drin wie das erste aus Baustahl.
Das Edelstahlrohr hat bislang die Form behalten, nichts blättert ab:
Neues Duesenrohr nach 3 monaten.jpg
Das Unterteil wölbt sich mittlerweile stark nach innen, das wirds auch nicht mehr lange machen.

Ich werde mir wahrscheinlich dann eine neue Düse ganz aus Edelstahl bauen.

Gruß,
gsh

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 775
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Selbst geschweißte Düse

Beitrag von JAU » 17. Apr 2019, 07:11

Was für einen Edelstahl verwendest du? 1.4301?


mfg JAU

gsh
Beiträge: 14
Registriert: 19. Sep 2017, 22:01
Re: Selbst geschweißte Düse

Beitrag von gsh » 18. Apr 2019, 08:33

Hallo,

ja genau, V2A 1.4301

Gruß,
gsh


Antworten