Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Wenn was unklar ist oder nicht so funktioniert wie ihr gern hättet.
SebiTNT
Beiträge: 12
Registriert: 7. Feb 2017, 21:39
Wohnort: 31582 Nienburg / Weser
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von SebiTNT » 22. Feb 2018, 15:38

Habe gerade mal eine dünne Dichtung hinter die Türdichtung gelegt. Diese musste ich aber auch sogleich wieder entfernen, da die Tür sich nicht mehr schließen ließ :(
Da man ja auch an den Scharnieren nichts einstellen kann bleibt mir nur die Behauptung, dass der Scheibenrahmen zu breit sein muss.

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 830
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von JAU » 22. Feb 2018, 17:51

Sieht mir auf dem Foto aber auch fast so aus als würde die Türe auf den Nieten aufliegen...


mfg JAU

wasserrenner
Beiträge: 38
Registriert: 18. Dez 2017, 21:08
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von wasserrenner » 22. Feb 2018, 20:25

Schau dich mal auf der Seite von Fermit um: http://www.fermit.de/ Gehe dort auf Produkte dann auf Ofen und Kamintechnik.Dann auf Feuerfeste Produkte.Eventuell ist da ja etwas dabei was dir helfen kann.
Vielleicht doch eine neue Tür?Ist schon ärgerlich nach 5 Jahren eine verzogene Tür.
Wenn du dir tatsächlich eine neue Tür bestellen solltest,dann nimm gleich die mit dem IR Glas.Sollte eigentlich nicht viel teurer sein.

Lichtscheid
Beiträge: 33
Registriert: 28. Nov 2017, 16:15
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von Lichtscheid » 14. Nov 2019, 10:17

Hallo zusammen,

ich möchte mich hier noch einmal abschließend zum Türproblem äußern. Zur Erinnerung: die obere Brennraumtüre war besonders im oberen Bereich einigermaßen stark verzogen, so dass es im Bereich der oberen Türdichtung zu permanenten Qualmaustritt kam. Auf Kulanzbasis hat Walltherm dann zwei vertikale Streben eingeschweißt (siehe meine vorherigen Beiträge). Diese Maßnahme war aber keineswegs hilfreich, weil sich die größte Biegung des Türblattes an der oberen Seite befand. So sollte ich die Türe noch einmal ins Werk schicken, wo dann aber nur an der unteren Seite stabilisiert wurde. Nun wurde mir von Walltherm geraten das letzte, unisolierte Rohr, welches bei mir auf dem Dach aus dem gedämmten Kamin ragte, auch noch zu dämmen. Idiotischerweise habe ich auf diesen Ratschlag gehört, anstatt mir endlich ein Saugzuggebläse einbauen zu lassen, mit dem der Ofen dann wohl wenigstens einmal ansatzweise vernünftig laufen würde. Auch mein Bezirksschornsteinfeger, der wegen der Rauchproblematik nun auch im Boot war, winkte von der Dämmaßnahme ab, das bringe nichts. Um mich nun aber auch in diesem Punkt konform zu den Ratschlägen der Firma Walltherm zu verhalten, ließ ich das ovale (Sonderkonstruktion und entsprechend teuer!) Kaminrohr dämmen und auch noch ein Stück verlängern. Dies stellte sich leider abermals als eine weitere, unnötige Geldverschwendung heraus, und brachte mich dem Ziel, irgendwann einmal einen funktionierenden Kaminofen betreiben zu können, kein Stück weiter.
Zuletzt geändert von Lichtscheid am 8. Dez 2019, 15:26, insgesamt 5-mal geändert.

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 550
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von Freeliner » 14. Nov 2019, 13:27

Hallo,

kann deinen Unmut absolut verstehen....sowas geht absolut nicht :!:

Zu Anfang war die Unterstützung durch Wallnöfer ja scheinbar noch in Ordnung...finde es schade und auch ein Unding,
dass in einem solchen Fall nicht mehr passierte und du einfach hängen gelasen wirst.

Verstehe echt nicht, dass sie dir nicht auf "Kulanz" einfach eine neue Türe geschickt haben :roll:

Statt diesem hin und her wäre das wohl der bessere/einfachere Weg gewesen :roll: 8-)

Lichtscheid
Beiträge: 33
Registriert: 28. Nov 2017, 16:15
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von Lichtscheid » 14. Nov 2019, 14:40

Hallo Freeliner,

vielen Dank für Deine Worte! Über die Türe bin ich noch nicht einmal so sehr verärgert, ich finde halt, sie hätten mal einen von Ihrer Deutschlandvertretung zu mir nach hause schicken können, der sich mit den Walltherm Öfen auskennt. Sind wären 50 Kilometer und ich hätte mich auch gerne finanziell beteiligt, wenn es etwas gebracht hätte. Statt dessen immer nur die alten Tipps per Mail: Dichtschnüre erneuern, das Gehäuse von der externen Zuluft abbauen, trockenes Holz verwenden, Rücklaufanhebung erhöhen (ist bei mir sowieso schon komplett aufgedreht), einfach nochmal versuchen, das muss doch gehen... In den Unterlagen, die ich mit dem Ofen bekommen habe steht übrigens unter "1.k Technischer Kundendienst: Die Firma Wallnöfer H.F. ist dazu in der Lage, jedes technische Problem bezüglich der Benutzung oder der Wartung während der gesamten Lebensdauer des Geräts zu lösen". Soviel dazu...
Mein Installateur hat den Ofen nach Anleitung korrekt angeschlossen (natürlich die Rücklaufanhebung vorschriftsmäßig auf 60 Grad am Thermostat eingestellt, was ja bekanntlich zu Glanzruß am Wärmetauscher führt, aber das ist ein anderes Thema...), kann mir mit den Walltherm-spezifischen Problematiken auch nicht weiter helfen, ebenso wenig wie der Schornsteinfeger. Dazu muss ich hier auch erwähnen, dass die ganze Anlagenplanung im Vorfeld mit der Firma Walltherm besprochen und abgesegnet worden ist.
Ich habe gestern einen langen Brief an Hartwig Wallnöfer nach Italien geschickt, in dem ich ihm so sachlich wie möglich geschrieben habe, was ich von dem Ofen halte. Vielleicht kommt da noch einmal eine Rückmeldung, aber eigentlich hätte da schon eher mal etwas passieren sollen.
Na ja, jedenfalls vielen Dank für die Unterstützung hier im Forum und die besten Grüße!
Zuletzt geändert von Lichtscheid am 8. Dez 2019, 15:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 550
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von Freeliner » 21. Nov 2019, 08:36

Lichtscheid hat geschrieben:
14. Nov 2019, 14:40
ich finde halt, sie hätten mal einen von Ihrer Deutschlandvertretung Evo-tec in Eschweiler zu mir nach Wuppertal schicken können, der sich mit den Walltherm Öfen auskennt. Sind gut 50 Kilometer und ich hätte mich auch gerne finanziell beteiligt, wenn es etwas gebracht hätte.
Sehe ich auch so...wäre eigentlich DER Weg gewesen und wohl auch am unkompliziertesten :roll:
Lichtscheid hat geschrieben:
14. Nov 2019, 14:40
ch habe gestern einen langen Brief an Hartwig Wallnöfer nach Italien geschickt, in dem ich ihm so sachlich wie möglich geschrieben habe, was ich von dem Ofen halte. Vielleicht kommt da noch einmal eine Rückmeldung, aber eigentlich hätte da schon eher mal etwas passieren sollen.
Haste ne Antwort erhalten :?:

Lichtscheid
Beiträge: 33
Registriert: 28. Nov 2017, 16:15
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von Lichtscheid » 21. Nov 2019, 14:31

Nein, eine Stellungnahme von Wallnöfer steht noch aus. Mal sehen, ob sie sich melden, die letzen Male, wo ich das Problem mit der verzogenen Türe hatte, musste ich immer wieder hinterhertelefonieren, weil auf E-Mails nicht reagiert wurde.

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 830
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von JAU » 21. Nov 2019, 15:18

Lichtscheid hat geschrieben:
21. Nov 2019, 14:31
weil auf E-Mails nicht reagiert wurde.
Kenn ich von Wallnöfer so auch (noch?) nicht.


mfg JAU

Lichtscheid
Beiträge: 33
Registriert: 28. Nov 2017, 16:15
Re: Qualmaustritt aus Brennraumtüre

Beitrag von Lichtscheid » 21. Nov 2019, 20:23

Am Telefon hieß es damals, sie hätten viel zu tun und meine E-Mails seien darüber vergessen worden. Der Mitarbeiter am Telefon hat dann schon versucht, mir noch zu helfen, aber mein Eindruck war, dass das alles nicht mehr zielführend war.
Zuletzt geändert von Lichtscheid am 8. Dez 2019, 15:49, insgesamt 1-mal geändert.


Antworten