Blinde Scheibe

Wenn was unklar ist oder nicht so funktioniert wie ihr gern hättet.
Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: Blinde Scheibe

Beitrag von Freeliner » 9. Nov 2017, 09:10

@ Neubauten

Alles gut bei dir, passt so ;)


@ Holzbock

Hast ja hier echt schon ein riesiges Holzvolumen durchgezogen, Respekt.
Wär echt interessant gewesen, wieviele Vergaserblöcke und Roste hier verschlissen sind.

Sonst noch irgendwelche Verschleißerscheinungen/Defekte gehabt?
Wärmetauscher auch alles noch klar?

Hast ja geschrieben, erster Schamottsatz. Also wohl dann auch noch nicht auseinander gehabt.
Mich hätte mal interessiert wie er hintendrein nach so einer Menge aussieht.



Was das erblinden der Scheibe betrifft....
....mit dem gegossenen Düsenblock kann man das Problem vermeiden ;)

Hab bei meinem letzten Block bei der ersten Düse vorne eine Art „Rutsche“ gegossen,
dort bekommen die Gase den Drall nach hinten.
Weiterhin hab ich durch die gegossenen Streben ja Kanäle im Block.
Die unteren Streben sind angeschrägt, damit hier der Drall auch nach hinten geht.

Funktioniert prima, kann ich jedem nur empfehlen.

sieglinde
Beiträge: 31
Registriert: 17. Feb 2013, 11:29
Re: Blinde Scheibe

Beitrag von sieglinde » 9. Nov 2017, 11:01

@Bleche:
hab ich mit Fa Wallnöfer im Sommer geredet. Habe auch noch den alten Walltherm, bei dem "Ascheladen" mit drin waren. Die sind unter den Gussrosten, fangen die Asche auf und mit diesen lässt sich die Asche schnell ausräumen. Sie gehen aber schnell kaputt durch die Hitze, so hat Wallnöfer jetzt keine Ascheladen mehr drin (kann man auch nicht mehr nach kaufen). Dafür wird jetzt ein Blech in den Raum unter die Gussroste gelegt.

Ich habe mir ein zusätzliches Blech gemacht, etwas schmaler als der Ascheraum unter den Gussrosten, an einer Seite den Rand 1 cm hochgebogen. So kann ich dieses Blech mit der Asche leicht rausnehmen und hab ne leichtere Ascheentsorgung.
Ab und an muss aber auch der Aschesauger die Ecken absaugen

Frage: wie reinigt ihr die Aschekammern unter den Gussrosten? Manuell oder mit Staubsauber?

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: Blinde Scheibe

Beitrag von Freeliner » 9. Nov 2017, 11:14

Ich reinige eigentlich nur manuell :)

Düsenblock raus und alles in die untere Kammer kehren ;)
Ist ja alles eine saubere, gerade Fläche ohne Kanten.

Vorne an der Luftzufuhr reinige ich grob mit einem Pinsel.

Staubsauger nutze ich nur bei der großen Wärmetauscherreinigung.

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 694
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Blinde Scheibe

Beitrag von JAU » 9. Nov 2017, 11:40

sieglinde hat geschrieben:Frage: wie reinigt ihr die Aschekammern unter den Gussrosten? Manuell oder mit Staubsauber?
Ich reinige immer mit Staubsauger. Auch auf den Rosten. Geht schnell, gründlich, staubt nicht.
Und dadurch das die Asche nicht mit dem Besen über die Roste geschoben wird fällt auch weniger runter und bleibt unter den Rosten liegen. ;)


mfg JAU

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: Blinde Scheibe

Beitrag von Freeliner » 9. Nov 2017, 12:15

Echt echt? Vor jedem Anfeuern aussaugen? :shock:

Wär mir zu stressig. Hast du den Staubsauger immer neben dem Ofen stehen?

Den Bereich unter den Rosten mach ich max. 2-3 mal in der Saison sauber.
Da fällt nicht sonderlich viel durch.
Die Wärmetauscher 1-2 mal und Rauchrohr einmal pro Saison.

Durchsatz 7-9Rm/Jahr.

Die runtergekehrte Asche in der unteren Brennkammer zieh ich immer nach vorne
und alle 2-3 Tage bzw. nach 4-5 Abbränden entnehme ich diese.

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 694
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Blinde Scheibe

Beitrag von JAU » 9. Nov 2017, 12:57

Freeliner hat geschrieben:Hast du den Staubsauger immer neben dem Ofen stehen?
Im Grunde ja.

Steht in der Küchenzeile im Schrank unter dem hochgebauten Backofen. Siehe.
Der Güde wurde zwischenzeitlich aber durch einen Kärcher MV3 ersetzt.


mfg JAU

Benutzeravatar
Holzbock
Beiträge: 15
Registriert: 21. Sep 2014, 17:51
Wohnort: Odenwald
Re: Blinde Scheibe

Beitrag von Holzbock » 9. Nov 2017, 19:18

Wo fang ich an?

1. Ja, meine Urversion Walli hat unten eine kleine Scheibe, oben ne große. Ich hoffe ich bekomme in weiteren 10 Jahren noch eine Ersatzscheibe, vielleicht sollte ich mir jetzt schon eine zur Reserve besorgen.

2. Richtig, sie hat die beiden Asche-Laden mit Bügel in der Mitte zum einfachen rausheben. Finde ich sehr praktisch. Bei mir (also nach ca 250 Ster) sind es noch die ersten und 100% heil, nichtmal verbogen oder angefressen. Keine Ahnung warum Wallnöfer sagt damit hätte es Verschleißprobleme gegeben.

3. Rutsche
Ein gebogenes Blech könnte ich mir leicht basteln. Ich nehme an es hängt frei nach unten. Aber wie hast Du sie im Düsenblock-Kanal stabil befestigt? Kleben geht ja wohl schlecht, schrauben desgleichen. Oder hast Du das Blech unten aufgestellt?

4. Roste und Düsenblöcke
Ich weis nicht mehr wie viele, ich schätze aber jetzt den 4. oder 5. Die neuen halten deutlich länger.
Roste wahrscheinlich den 3. oder 4. Satz. Hier auch: Die neuen geteilten halten wesentlich länger.

5. Dämmfilz-Auflage auf den Schamott links und rechts neben Düsenblock: Ich weis auch nicht wozu sie gut sind. Sollen die von unten nach oben, oder von oben nach unten dämmen? Je nun, nützts nichts - schadt's nichts. Da ich nicht sauge, sind sie auch kein Staubsaugerfutter.

6. Schamotte:
Die hatte ich ganz am Anfang mal draussen, als ich den ersten total verformten Düsenblock (damals bestand er aus 4 separaten kurzen Gusseisen-Blöckchen) nicht anders rausbekam als den Schamott rauszunehmen. Allerdings waren damals die Schamottblöcke noch alle heil. Wenn ich jetzt die gerissenen Blöcke rausnehmen würde, dann fürchte ich bekäme ich sie so nicht mehr wieder rein, ich bräuchte alse neue. Gottseidank gibts keinen vernünftigen Grund sie rauszubauen.

7. Saubermachen:
Jeden Morgen wird oben und unten ausgekehrt und jeden 2. bis 4. Tag die beiden seitlichen Ascheladen entleert. Einmal pro Woche wird die Flammwand rausgenommen und dahinter saubergemacht, und auch oben über der Klappe der angesammelte Aschenstaub rausgeholt. Wenn man das nicht macht, dann setzt sich der Staub zwischen die Klappe und die Auflage, der Klappen-Verschluss ist dann nicht mehr 100% dicht, und die Abgastemperatur steigt schnell von 110C (soll) auf 150 bis sogar 200C. Die "große Sauerei" (Rauchzüge reinigen) 3 mal pro Saison, dann aber gründlich. Danach brauch ich immer ne Psychotherapie.
Alles von Hand, ohne Staubsauger. Staubsauger ist nur ein Feinstaubversprüher, ein Beutelstaubsauger wäre bei meinen Mengen in 3 Tagen voll, und ein Zieharmonikafilter-Staubsauger setzt sich sofort zu. Nur bei der "großen Sauerei" und beim Reinigen über der Klappe hab ich direkt links und rechts neben dem Reinigungszugang zwei Staugsauger hingeklemmt, die den aufgewirbelten Aschestaub und Ruß aufsaugen, der sich sonst überall im Zimmer verteilen würde.

Oberfranke
Beiträge: 99
Registriert: 7. Nov 2013, 23:19
Re: Blinde Scheibe

Beitrag von Oberfranke » 17. Dez 2017, 13:40

Hallo zusammen,

dann melde ich mich mal wieder zum Thema untere Scheibe.
Also mit komplett geschlossener unterer Scheibenspühlung und ca. kleiner-gleich 8% Restsauerstoff, fällt selbst die Quarzglasscheibe dem Höllenfeuer zum Opfer :twisted: wird blind, hält aber mechanisch.
Man wird sich wohl zwischen Wirkungsgrad und freier Sicht entscheiden müssen :lol:
Solange der Walli nicht auf NOX gemessen wird läuft er aber weiter mit hohem Wirkungsgrad und dann eben blinder Scheibe. :mrgreen:


Antworten