messpflicht

Wenn was unklar ist oder nicht so funktioniert wie ihr gern hättet.
freedlf
Beiträge: 9
Registriert: 21. Okt 2014, 09:32
messpflicht

Beitrag von freedlf » 21. Okt 2014, 09:44

Hallo an alle, ich bin seit kurzem auch Besitzer eines Wilden Kaiser. Dieser hat schon die Testphase hinter sich und nach der Kennenlernphase komm ich auch ganz gut zurecht mit ihm. Diese Woche kommt der Kaminkehrer um ihn abzunehmen. Die räumlichen Gegebenheiten sind alle gut und vom Kaminkehrer gelobt worden. Nur die Messung bereiten sowohl mir also auch dem Kaminkehrer große sorgen. Der Kaminkehrer (übrigens kein Böser) meint, dass der Ofen bei mir alle 2 Jahre gemessen werden muss. Er hat sich hier schon sehr ausführlich informiert (Neubau, alleinige Heizquelle). Das Problem welches er sieht ist der CO-Wert. Unter Laborbedingungen ist dieser auf dem Ofen mit 990 mg/m³ vermerkt, der zulässige Messwert liegt bei 1000 mg/m³. Er meint nun aber, dass dieser Wert in Wirklichkeit wohl nicht erreichbar ist. Den Feinstaub sieht er nicht als Problem.
Der Kaminzug wurde noch nicht gemessen, das wird diese Woche bei der Messung mitgemacht. Ich habe aber einen gemauerten Schiedelkamin mit 18er Querschnitt und ca. 9,50 Meter Höhe ab Eintritt des Rauchrohrs in den Kamin.

Habt ihr Erfahrungen mit dem Messwerten und oder Tipps für mich oder mach ich mir gar unnötig Sorgen?

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: messpflicht

Beitrag von Freeliner » 21. Okt 2014, 16:43

Hi,

hab zwar keine Erfahrung mit einer Messung, aber das A und O wird dann die gute Vorbereitung sein ;)

Sprich....Bilderbuch-Holz (am Besten Buche) nicht all zu groß gespalten, eher etwas kleiner.
Ein richtig gutes Glutbett...Ofen sollte bei der Messung schon gute 2 Stunden brennen....optimal wenn der untere Brennraum und die Flammwand richtig anständig glühen... :!:

Rücklaufanhebung etwas höher stelllen...min. 65° und schauen, dass der Ofen mit min. 75 eher 80° im Vorlauf läuft (über Pumpeneinstellung) ansonsten Rücklaufanhebung halt noch etwas höher drehen.....

...aufpassen, dass der Feuerungsregler die Luft bei dieser Temperatur nicht schon runter regelt.... :!:

Mit deinem Schornstein hast du ja schonmal super Voraussetzungen.


Halte uns auf jeden Fall auf dem Laufenden...wird schon ;)


Ist diese Messung nur bei alleinige Heizquelle vorgeschrieben, oder kommt diese auch so demnächst.
Hab da irgendwas mit Jau noch im Hinterkopf, gleich mal suchen....da war was

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: messpflicht

Beitrag von Freeliner » 21. Okt 2014, 16:49

Hier mal noch ein Beitrag von Oberfranke als bei ihm gemessen wurde....
...also, net verrückt machen....das wird schon ;)

viewtopic.php?f=6&t=60&hilit=messung&start=40#p836

sieglinde
Beiträge: 31
Registriert: 17. Feb 2013, 11:29
Re: messpflicht

Beitrag von sieglinde » 22. Okt 2014, 09:43

Holz vorab in Backröhre bei 100 Grad ein paar Stunden trocknen!!!!!!!
Backröhre nicht zu heiß machen, sonst verbrennt das Holz im Backofen,
Idee kommt von meinem Schorni.

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: messpflicht

Beitrag von Freeliner » 22. Okt 2014, 19:04

...richtig, unter 15% Restfeuchte bekommt man das Holz bei normaler Trocknung ja nicht.

Bei zwei, drei Stunden bei 100° dürfte es bestimmt unter 10% kommen....und auch dementsprechend brennen :mrgreen:

Vielleicht mal noch im Holzvergaser-Forum schauen....dort finden sich bestimmt noch mehr Tipps und Tricks....


Wann ist es denn überhaupt soweit :?: ...bin gespannt

freedlf
Beiträge: 9
Registriert: 21. Okt 2014, 09:32
Re: messpflicht

Beitrag von freedlf » 23. Okt 2014, 21:56

Morgen, Freitag ist der große Tag. Puffer ist schonmal halbvoll angewärmt und morgen werde ich 3 Stunden vorher anschüren (lassen). Ich meld mich mal was passiert ist.
Danke schonmal für die Tipps.

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: messpflicht

Beitrag von Freeliner » 25. Okt 2014, 08:00

Moin,

na, wie ist es gelaufen :?: ...spann uns nicht so auf die Folter :D

Wenn möglich bitte detaillierte Angaben inkl. Messwerte, das wär super :mrgreen:

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: messpflicht

Beitrag von Freeliner » 29. Okt 2014, 07:05

....schade, wie leider so oft im Internet :roll:

Tipps holen und dann keine Rückmeldung mehr :roll:

...hätte mich echt interessiert :(

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 694
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: messpflicht

Beitrag von JAU » 29. Okt 2014, 08:44

Ich werte das gerne als Erfolgszeichen. Bei Problemen hätte er sich nochmal gemeldet. 8-)
Wobei mich der Messwert, und ob dafür getrickst wurde, auch brennend interessiert.


mfg JAU

freedlf
Beiträge: 9
Registriert: 21. Okt 2014, 09:32
Re: messpflicht

Beitrag von freedlf » 2. Nov 2014, 11:43

2. messung kessel 68-70 grad.jpg
2. messung mir kesseltemperatur 68-70 grad, rücklauf ca. 60 grad
1. messung kessel 77grad.jpg
1. messung mir kesseltemp. bei ca. 78 grad. rücklauf ca. 70 grad
so.... endlich finde ich die zeit um das ergebnis meiner messung mitzuteilen. zuallererst vielen dank für die vielen tipps! ich habe alle ratschläge, einschließlich der holztrocknung im backofen :D , befolgt.
der kaminkehrer kam und mein ofen brannte schon seit ca. 4 stunden, die kesseltemperatur betrug ca. 77 grad und der puffer war gut gefüllt. die rücklauftemperatur betrug ca. 70 grad.
nach der ersten messung war das ergebnis ernüchternd. der co-wert war fast um das 4fache erhöht, der feinstaub war auch zu hoch (siehe upload). nachdem die ca. 20 minütige messung abgeschlossen war meinte der kaminkehrer, er möchte nun folgendes versuchen.
kesseltemperatur 70grad und den brennraum so beschicken, dass er vollständig mit holz abgedeckt ist, also am boden kein schamott oder eisen mehr sichtbar ist.
und siehe da... der co-wert hat sich fast auf ein zwanzigstel minimiert, der feinstaubwert ist allerdings gleich geblieben. jetzt muss ich schauen, dass ich von walltherm einen fachmann/techniker bekomme der mir hier weiterhelfen kann. der feinstaubwert sollte ja eigentlich nicht das problem sein, zumindest laut prüfprotokoll. naja... mal schauen... ich werde euch (natürlich!!!) auf dem laufenden halten.. kann nur sein, dass es evtl. ein bis zwei oder auch 10 tage dauert. sobald der ofen die messung bestanden hat stelle ich mal bilder ein.

ach ja: könnte 1. die sekundärluft etwas mit dem feinstaubproblem zu tun haben?
2. ich bin mir nicht 100% sicher, aber ich glaube, dass das umlenkblech irgendwo auf mittelstellung stand, e
es kann aber auch sein, dass wir erst nach der 2. messung dran gedreht haben. könnte hier evtl. schon
das problem mit dem feinstaub liegen?

grüßle - freedlf


Antworten