Pufferspeicher "umrühren" - geht das?

Fragen abseits des Walli und die Antworten dazu
gmwt
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49
Re: Pufferspeicher "umrühren" - geht das?

Beitrag von gmwt » 26. Jan 2015, 01:48

Update:
Nach Rücksprache mit dem Installateur und Notieren aller vorigen Einstellungen habe ich es jetzt doch mal ausprobiert.

Ausgangspunkt: 45°C oben, 25°C unten

Thermostate der Rücklaufanhebung und der Pumpenauslösung auf unteren Anschlag gedreht und 2,5h gewartet.

Ergebnis: 42°C oben, 41°C unten.

Hat also prinzipiell funktioniert. Wer sich jetzt wundert, dass es oben kaum kälter geworden zu sein scheint, dem sei gesagt, dass es natürlich noch ein Volumen oberhalb des oberen und unterhalb des unteren Temperatursensors gibt ... also zu viel sollte man da jetzt nicht reinlesen.

Ob es nun auch ökonomisch/ökologisch was bringt, ist noch schwerer zu sagen. Ich hatte es auch ein klein wenig zu lange laufen, so dass nun die Gastherme auch wieder (nur kurz) angesprungen ist, um den oberen Bereich nachzuheizen.

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 711
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Pufferspeicher "umrühren" - geht das?

Beitrag von JAU » 26. Jan 2015, 13:59

gmwt hat geschrieben:Wer sich jetzt wundert, dass es oben kaum kälter geworden zu sein scheint, dem sei gesagt, dass es natürlich noch ein Volumen oberhalb des oberen und unterhalb des unteren Temperatursensors gibt .
Wo sitzt denn der oberste Fühler? Anschluss 5 oder 7? Oder liegt er auf der Oberfläche?
gmwt hat geschrieben:Ergebnis: 42°C oben, 41°C unten.
Anders ausgedrückt: kein Warmwasser mehr verfügbar und ideales Temperaturniveau für Legionellenwachstum.


mfg JAU

gmwt
Beiträge: 108
Registriert: 13. Nov 2014, 13:49
Re: Pufferspeicher "umrühren" - geht das?

Beitrag von gmwt » 26. Jan 2015, 17:08

JAU hat geschrieben:
gmwt hat geschrieben:Wer sich jetzt wundert, dass es oben kaum kälter geworden zu sein scheint, dem sei gesagt, dass es natürlich noch ein Volumen oberhalb des oberen und unterhalb des unteren Temperatursensors gibt .
Wo sitzt denn der oberste Fühler? Anschluss 5 oder 7? Oder liegt er auf der Oberfläche?
Oben bei 8, unten bei 17 - falls wir dieselbe Skizze vor uns haben.
gmwt hat geschrieben:Ergebnis: 42°C oben, 41°C unten.
Anders ausgedrückt: kein Warmwasser mehr verfügbar und ideales Temperaturniveau für Legionellenwachstum.
Wo, im Heizungswasser? Sollen sie doch. :mrgreen:
Und selbst das bisschen Volumen für die durchlaufende Trinkwasserwendel wird jetzt gerade wieder gut mit dem Walli beheizt ... es war ja nur ein Versuch, ob das "Umrühren" überhaupt geht. Über die Sinnhaftigkeit wird später entschieden.

Der Zustand mit 45+x°C oben ist im Übrigen kein besonders künstlicher, den erreiche ich mit der Zeit auch durch nichts tun (kein Walli, keine Sonne, nur Gas).

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: Pufferspeicher "umrühren" - geht das?

Beitrag von Freeliner » 26. Jan 2015, 17:56

Über Legionellen würd ich mir auch weniger Gedanken machen, sind 96Liter im Wendel.
Diese werden ja nicht über einen längeren Zeitraum stehen.....

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 711
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Pufferspeicher "umrühren" - geht das?

Beitrag von JAU » 27. Jan 2015, 00:05

gmwt hat geschrieben:Wo, im Heizungswasser? Sollen sie doch. :mrgreen:
:roll: Und was für Temperatur hat das Brauchwasser im Wendel?
Aber ich möchts ja nur mal erwähnt haben...
Der Zustand mit 45+x°C oben ist im Übrigen kein besonders künstlicher, den erreiche ich mit der Zeit auch durch nichts tun (kein Walli, keine Sonne, nur Gas).
Dein oberster Fühler sitzt ja sehr weit unten. Der Fühler mag vielleicht ~40°C anzeigen, deswegen wird der Puffer an der Spitze trotzdem 60-70°C haben.


mfg JAU

P.S. Thema verschoben.


Antworten