Wasserdruck zu niedrig

Fragen abseits des Walli und die Antworten dazu
Macabeo
Beiträge: 11
Registriert: 19. Dez 2014, 11:19
Wohnort: Neumünster
Wasserdruck zu niedrig

Beitrag von Macabeo » 19. Dez 2014, 11:30

Hallo liebe Forengemeinde,

ich habe ein Haus gekauft wo ein Walltherm steht. Ich versuche mich in die ganze Materie einzulesen und in alles so weit wie es geht auch "einzufuchsen". Dabei bin ich hier auf das Forum gestoßen und habe schon einige Interessante Beiträge gefunden. Ich bin bis jetzt ein Leihe und hoffe hier einige Antworten zu finden, falls ich Fragen haben sollte.Vielleicht werde ich später in der Lage sein, selber welche beantworten zu können. Ich hoffe Ihr habt Nachsehen mit mir.

Nun zu meiner ersten Frage:

Ich habe festgestellt, dass der Wasserdruck zu niedrig ist. Die Anzeige zeigt an, wenn die Pumpe nicht läuft ziemlich genau 1 bar an. Wenn die Pumpe anspringt (momentan eingestellt auf 75°C.) steigt der Druck auf ca 1,7 bar an.
Außerdem habe ich festgestellt, dass seit einiger Zeit das Wasser Geräusche macht. Klingt zwar nicht so wie beim einem schlecht entlüfteten Heizkörper aber es klingt anders als vor zwei Monaten. Ist halt schwierig zu beschreiben. Diese Geräusche sind sehr kurzfristig. Ca 5 Sec und dann läuft alles wie gehabt.

Wie bekomme ich überhaupt den Wasserdruck etwas höher? Wahrscheinlich an der Pumpe. Die Frage ist darf ich das einfach so machen? Wenn ja wo da genau?

Vielen Dank für Eure Mühe :)

tsrg
Beiträge: 144
Registriert: 9. Nov 2013, 20:03
Wohnort: 15344
Re: Wasserdruck zu niedrig

Beitrag von tsrg » 19. Dez 2014, 12:12

Erst einmal hallo und willkommenen im Forum.

Der Wasserdruck und seine Schwankungen sollte nichts mit der Pumpe direkt zu tun haben, außer es ist an irgend einer Stelle ein erheblicher Widerstand entstanden. Wäre aber nicht meine erste Idee.

Ich würde mal beobachten, ob der Druck wirklch sprunghaft ansteigt und vom Pumpenstart abhängt oder doch eher kontinuierlich mit drr Temperatur nach oben geht. Ohne Kenntnis des System tippe ich auf das Ausgleichsgefäß.

Schreib doch zum weiteren Eingrenzen mal mehr zum System (Etage des walltherm, Puffergröße, Anzahl der stockwerke, qm, welche Heizkreise hängen dran, gibt es noch eine Gas- oder Ölheizung?). Wo hast du eigentlich den Druck abgelesen? Direkt am Walltherm oder an andrer Stelle?

Zur druckhöhe: diese sollte bei entsprechender Wahl des Ausgleichsgefäß nicht so deutlich schwanken. Die Druckhöhe richtet sich nach dem höchsten Punkt, den das Leitungssystem über dem Manometer erreichen muss. Der Druck kann erhöht werden, wenn Wasser in das System gefüllt wird. Davon würde ich momentan aber absehen, solange der Fehler nicht gefunden ist.

Tsrg

Macabeo
Beiträge: 11
Registriert: 19. Dez 2014, 11:19
Wohnort: Neumünster
Re: Wasserdruck zu niedrig

Beitrag von Macabeo » 19. Dez 2014, 12:51

tsrg hat geschrieben: Ich würde mal beobachten, ob der Druck wirklch sprunghaft ansteigt und vom Pumpenstart abhängt oder doch eher kontinuierlich mit der Temperatur nach oben geht. Ohne Kenntnis des System tippe ich auf das Ausgleichsgefäß.
Der Druck geht mit der aktivierten Pumpe nach oben und geht auf ca 1 bar nach dem diese aus geht. Das passiert fast sofort.
Schreib doch zum weiteren Eingrenzen mal mehr zum System (Etage des walltherm, Puffergröße, Anzahl der stockwerke, qm, welche Heizkreise hängen dran, gibt es noch eine Gas- oder Ölheizung?).
Also die Hausgröße beträgt ca 130 m² mit zwei Etagen. Es sind keine weiteren Gas-oder Ölheizungen dran, außer einer Solarthermie. Der Walltherm steht im Erdgeschoß im Wohnzimmer. Er hängt an einem 500L Speicher und einem mir momentan unbekannten Puffer. Leider finde ich keine Angaben über den Puffer(deutlich kleiner als der Speicher. Schätze ca 150-250L). An der Außenseite ist auch nichts an der Isolierung angebracht. Vielleicht finde ich noch etwas aber die mir übergebende Dokumentation ist recht ungenügend.
Wo hast du eigentlich den Druck abgelesen? Direkt am Walltherm oder an andrer Stelle?
Direkt am Walltherm.
Zur druckhöhe: diese sollte bei entsprechender Wahl des Ausgleichsgefäß nicht so deutlich schwanken. Die Druckhöhe richtet sich nach dem höchsten Punkt, den das Leitungssystem über dem Manometer erreichen muss. Der Druck kann erhöht werden, wenn Wasser in das System gefüllt wird. Davon würde ich momentan aber absehen, solange der Fehler nicht gefunden ist.
Tsrg
ok. Ich stöber noch etwas in den Unterlagen. Es wird auch im Januar jemand von Walltherm hier bei mir auftauchen und mir das Türglas austauschen. Da ist die Dichtung reingerutscht. Den werd ich ein Loch in Bauch fragen ;)

tsrg
Beiträge: 144
Registriert: 9. Nov 2013, 20:03
Wohnort: 15344
Re: Wasserdruck zu niedrig

Beitrag von tsrg » 19. Dez 2014, 16:07

Macabeo hat geschrieben: Der Druck geht mit der aktivierten Pumpe nach oben und geht auf ca 1 bar nach dem diese aus geht. Das passiert fast sofort.
Schau doch mal, ob sich an irgendeiner anderen Stelle im System noch eine Druckanzeige findet. Bei mir in der Nähe vom großen Ausgleichsgefäss. Wie verhält es sich den dort mit dem Druck?

Was mir nicht klar ist: was meinst Du mit Puffer und was mit Speicher? Puffer 500l als "Aufbewahrungsort" (um das Wort Speicher zu vermeiden) für die produzierte und aktuell nicht benötigte Wärme aus dem Walltherm bzw. Solarthermie? Speicher, der wohl kleiner ist, als Trinkwasserreservoir? Mach doch im Zweifel mal Fotos, die helfen oftmals.

Und zum Systemdruck: wieviel Meter über dem oder den Manometer liegt den der höchste Heizkörper (auf nen Meter kommt es nicht an)?

Tsrg

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 694
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Wasserdruck zu niedrig

Beitrag von JAU » 19. Dez 2014, 23:13

Willkommen Macabeo,

dein akutes Problem mit dem Druckanstieg finde ich höchst beunruhigend für ein geschlossenes System. Es gibt allerdings auch offene, bei denen ist der Ausgleichsbehälter an der höchste Stelle.
Macabeo hat geschrieben:Er hängt an einem 500L Speicher und einem mir momentan unbekannten Puffer. Leider finde ich keine Angaben über den Puffer(deutlich kleiner als der Speicher. Schätze ca 150-250L).
Ist mit dem kleinen Puffer vielleicht das Ausgleichgefäß gemeint?
Mach am besten mal paar Fotos, dann und wir uns leichter und müssen nicht raten was du meinst.


mfg JAU

Macabeo
Beiträge: 11
Registriert: 19. Dez 2014, 11:19
Wohnort: Neumünster
Re: Wasserdruck zu niedrig

Beitrag von Macabeo » 20. Dez 2014, 17:27

Schau doch mal, ob sich an irgendeiner anderen Stelle im System noch eine Druckanzeige findet. Bei mir in der Nähe vom großen Ausgleichsgefäss. Wie verhält es sich den dort mit dem Druck?
Da ist noch eins. Der Druck ist identisch. Werde versuchen bei Gelegenheit nach zuschauen, wenn die Pumpe läuft was da passiert.
Was mir nicht klar ist: was meinst Du mit Puffer und was mit Speicher? Puffer 500l als "Aufbewahrungsort" (um das Wort Speicher zu vermeiden) für die produzierte und aktuell nicht benötigte Wärme aus dem Walltherm bzw. Solarthermie? Speicher, der wohl kleiner ist, als Trinkwasserreservoir? Mach doch im Zweifel mal Fotos, die helfen oftmals.
So hier die Bilder. Ich hoffe man kann genug erkennen. Falls Detailbilder benötigt werden, dann gebt bitte Bescheid :)
Frischwasser wird bei mir direkt frisch Zubereitet. In dem Sinne gibt es kein Trinkwasserspeicher.
Und zum Systemdruck: wieviel Meter über dem oder den Manometer liegt den der höchste Heizkörper (auf nen Meter kommt es nicht an)?
Also vom Keller bis zum obersten Heizkörper würde ich auf ca 6-7 Meter tippen.
Dateianhänge
Wasserpumpe.jpg
Wasserpumpe mit Manomenter. Dieser zeigt identische Werte an wie der am Walltherm. Über der Pumpe ist die Steuerung.
Speicher und Puffer.jpg
Der große ist der "Speicher". Der kleinere ist der "Puffer". Das schwarze daneben ist die Pumpe für die Solarthermie.
Vor- und Rücklauf Walltherm.jpg
Vor- und Rücklauf
Frischwasser.jpg
Frischwasser Aufbereitung

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: Wasserdruck zu niedrig

Beitrag von Freeliner » 20. Dez 2014, 18:19

Was du als "Speicher" betitelst wird generell auch Puffer genannt ;)

Dein "Puffer" (der kleine rote) ist das MAG (Ausdehnungsgefäß).
Dieses dient dazu den Ausdehnungsdruck bei steigender Temperatur zu kompensieren ;)
...genau wie das kleine weiße unter der Decke

Warum überhaupt eine so hohe Pumpeneinschalttemperatur :?:

Könnte es sein, dass das MAG im Rücklaufanhebung Kreislauf vielleicht einen zu hohen Vordruck hat :?:
...bzw. die MAG´s halt unterschiedliche Vordrücke haben :?:

Durch den evtl. zu hohen Vordruck und die hohe Wassertemperatur (beim Pumpenstart)
macht die Rücklaufanhebung ja ziemlich schnell recht viel auf.....

Macabeo
Beiträge: 11
Registriert: 19. Dez 2014, 11:19
Wohnort: Neumünster
Re: Wasserdruck zu niedrig

Beitrag von Macabeo » 20. Dez 2014, 18:35

Freeliner hat geschrieben:Was du als "Speicher" betitelst wird generell auch Puffer genannt ;)
ok. Dann habe ich also zwei Puffer. Die Bezeichnung habe ich vom Steuerungsgerät für die Solarthermie.
Also der große Runde und der kleinere Eckige. ok.
Dein "Puffer" (der kleine rote) ist das MAG (Ausdehnungsgefäß).
Dieses dient dazu den Ausdehnungsdruck bei steigender Temperatur zu kompensieren ;)
...genau wie das kleine weiße unter der Decke
Alles klar. Das habe ich kappiert :)
Warum überhaupt eine so hohe Pumpeneinschalttemperatur :?:
Weil ich Probleme mit einer stabilen Flamme hatte. Ich musste immer wieder in der Glut stochern um wieder eine Klamme zu bekommen. Also Holz reinpacken und Ruhe haben war nicht. Gefüllt alle 15-30 Min musste ich ran. Ich habe auf einer Messe einen Walltherm vertreter getroffen (Der kommt mich auch besuchen) und er hat mir den Tip gegeben. Er meinte das die Thermik nicht richtig funktioniert und ich soll die Temeratur höher stellen. Die Pumpe war auf 60°C eingestellt und ich will die Tage einfach mal 70°C. ausprobieren.

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: Wasserdruck zu niedrig

Beitrag von Freeliner » 20. Dez 2014, 18:43

Ja, dann aber eher mal die Rücklaufanhebung etwas höher drehen ;)
...mal mit 63-64° probieren. Hat sich bei mir positiv bemerkbar gemacht ;)


Wichtig ist halt, dass bei Walli >60° ankommen.
Bringt nix, wenn du die im Keller hast und zum Walli verlierst du ein paar Grad.

Hast du kein Hydraulikschema wie das alles angebunden ist :?:

Ist der Eckige für die ST :?: Die ST nur für Trinkwasser oder auch heizungsunterstützend :?:

tsrg
Beiträge: 144
Registriert: 9. Nov 2013, 20:03
Wohnort: 15344
Re: Wasserdruck zu niedrig

Beitrag von tsrg » 20. Dez 2014, 19:06

@freeliner
Die Rücklaufanhebung steht doch laut Foto schon auf dem höchsten Wert. Es sei denn, wie unlängst zu lesen war, der Knopf sitzt nicht richtig.

@Macabeo
Kannst Du noch was zum Schornstein schreiben? Evtl. Ein Foto vom Walltherm mit Anschluß des Ofenrohrs? Welche Höhe und welchen Durchmesser hat denn der Schornstein? Aus welchem Material ist er? (Hilft nicht bei der Suche nach dem Druckproblem, aber evtl. für einen Rat zur Flamme).

tsrg


Antworten