Meiner (incl. Werdegang)

Stellt euch und eure Installation vor. Bilder sind immer Willkommen.
Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 694
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Meiner (incl. Werdegang)

Beitrag von JAU » 11. Feb 2013, 21:20

Da ich grad nix am Forum zu schrauben habe möcht ich euch meinen Walli vorstellen:
walli_brennt.jpg
02/2013
Man sieht ihm an das er schon hart Arbeiten musste. In der ersten, angebrochenen Heizperiode waren es 6RM ziemlicher Lummbägruuschd. Diese Saison kann ichs nichtmal sagen, da waren auch Schüttmeter dabei (zu Faul zum Aufsetzen :D ).

Von der Rauchrohranbindung möcht ich aber abraten! Aber durch den Knick direkt nach dem Walli brennt er rechts schneller ab als links.
Zumal mein Schornstein eh nicht ideal ist. Ca. 6m Zug aus gemauerten Tonziegeln die mit Schamottmörtel auf 180mm reduziert wurden. Der massige Kamin braucht recht lange bis er warm genug ist das der Walli gut brennt. Ich lasse mir zum Anfeuern fast ne Stunde Zeit.

Schadt aber nix, koch ich halt nebenher oder frühstücke gemütlich, der Aufstellraum ist nämlich die Essküche. 8-)


Die Raumplanung hab ich im Küchen Forum gemacht, kann ich nur wärmstens empfehlen! Ganz tolle Truppe dort! ;)
küche.jpg
04/2012
An das ganze Ofenequipment wurde bei Planung der Möbel natürlich auch gedacht.
sauger.jpg
02/2013
Ich benutze die Ascheschaufel praktisch nie. Der Sauger macht den Rost wesentlich besser sauber als der Besen. Und da weniger Asche runterfällt kann ich bei täglichem Gebrauch die mittlere Wartung auf etwa 2 Wochen strecken.

Muss man nur ein Auge drauf haben das sich keine Glutreste in der Asche verstecken...

Als Heizungsregler nutze ich eine UVR1611, meine Hydraulik entstand auch mit Internethilfe: BHKW-Forum.de
hydraulik.jpg
01/2013
Das BHKW wurde nicht umgesetzt (da kam mir ein Regierungswechsel dazwischen). Hab mir heute aber eine kleine Wärmepumpe gesichert die, wenn die Heizperiode vorbei ist, aus PV-Überschuss Warmwasser machen soll.

Inbetriebnahme war November 2011, da stand der Walli schon ne ganze Weile bei mir rum. Gekauft hatte ich ihn glaub schon 2009. Hat sich damals so ergeben: im Dreierpack war der Versand bissl günstiger. ;)
walli_anschluss.jpg
11/2011
Damals kam er noch etwas edler daher. Aber auch etwas einsam.
walli_einsam.jpg
11/2011
Praktischerweise gehts von der Küche durch eine Balkontüre auf die überdachte Garage. Nachbars Stapler hat uns einige enge Treppenstufen erspart. 8-)

Die übrige Heizung:
keller0.jpg
11/2011
keller1.jpg
11/2011
keller2.jpg
11/2011
keller3.jpg
11/2011
Meine Fussbodenheizung ist altbautauglich, die Leitungen liegen in Styropor. Da muss man bei so einem Klopper wie dem Walli natürlich berücksichtigen. Deswegen wurde die Fussbodenheizung ausgespart und ein Estrichsockel gegossen.
sockel.jpg
11/2011
Und da mein Zimmermann ein 110%iger wurde auch bei der Unterkonstruktion ein wenig nachgeholfen.
unterbau.jpg
09/2010
Und zum Abschluss noch eine Impression vom Vor-Vorgänger - wer hätte gedacht das da mal ein Wallnöfer steht. :lol:
vorher.jpg
05/2009

mfg JAU

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 694
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Meiner (incl. Werdegang)

Beitrag von JAU » 26. Feb 2013, 15:06

Noch ein paar Bilder und Worte zu meiner Programmierung:
Pumpe Ofen Eingang.jpg
Ofenpumpe Eingänge
Pumpe Ofen Parameter.jpg
Ofenpumpe Parameter
Ab 60°C Ofentemperatur wird die Pumpe gestartet, über 80°C wird abgestellt um ein überhizten der Heizung zu verhindern.
Entscheidend ist aber die Differenztemperatur. Sie verhindert das der Puffer übern Ofen entladen wird. Ist die Wassertasche kälter als der Puffer wird die Pumpe abgestellt.
Das führt zwar dazu das die Pumpe taktet wenn der Walli nicht mehr volle Leistung bringt aber damit kann ich gut leben. ;)
Siehe auch: viewtopic.php?t=16&p=36#p36

Und im Anhang meine aktuelle UVR-Programmierung


mfg JAU
Dateianhänge
UVR1611.zip
UVR1611 02/13
(106.52 KiB) 612-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 694
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Meiner (incl. Werdegang)

Beitrag von JAU » 16. Mär 2013, 09:32

Im HTD hatten wir seinerzeit eine kurze Diskussion zum Thema versotten die mich darauf gebracht hatte die Abgastemperatur im Schornstein zu prüfen.

Kurz die Werte nochmal:
Abgas am elektronischen Rauchrohrfühler: ~130°C
Temperaturabfall im Rauchrohr: ~20K
Temperatur des Rauchgases auf Höhe der oberen Reinigungsöffnung: 65°C

Da der Schlotfeger gestern da war hab ich ihn wieder darauf angesprochen und er sagte das sei unkritisch da die Feuchtigkeit im Abgas erst ab 48-52°C ausfällt.
kaminruss.jpg
Russ aus meinem gemauerten Kamin.
Ist nicht alles, aber eben trockener Russ der sich leicht zerkrümmeln lässt (sieht auf dem Foto bissl grob aus). Der Walli somit keine Gefahr fürn Kamin.


Ich nutze den Besuch des Bezirksschornsteinfegermeister meist auch als Impuls den Ofen zu reinigen.
Diesmal war es nötig die Roste zu bearbeiten.


mfg JAU

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: Meiner (incl. Werdegang)

Beitrag von Freeliner » 17. Mär 2013, 10:36

Kann ich genau so bestätigen ;)

Habe auch nen gemauerten (20x20) Schornstein. Auch immer feinster Ruß, Schorni ist mit der Verbrennung des Walli mehr als zufrieden.
Er bezeichnet den Ruß immer als "herrlich" und "optimal" :mrgreen:

Den Schornstein habe ich aber auch gut isoliert.

Im Wohnbereich 80mm MiWo WLG 040 und im Kaltbereich (Speicher, welcher aber auch komplett gedämmt ist) 160mm MiWo WLG 035

Mache mir daher auch keine Gedanken über Versottung ;)

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 694
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Meiner (incl. Werdegang)

Beitrag von JAU » 28. Nov 2013, 19:17

In letzter Zeit hatte ich extreme Schwierigkeitern mit abreißender Vergaserflamme und Hohlbrandt. Das Problem war schon so akut das selbst mit teilweise offener Direktklappe die Flamme abriss oder ich spätestens nach 30min stochern musste. Der untere Brennraum war inzwischen auch rappelschwarz.
Die Erfahrung hatte mich gelehrt das der Ofen sauber sein muss um ordentlich zu brennen. War zwar noch nicht lange her das ich durchgekehrt hatte aber es schadt ja nix... Dreck war keiner drin aber Glanzruß am Wärmetauscher. :|
Putzen brachte (wie zu erwarten) nix.

Gestern ist dann endlich das Paket eingetroffen: Neue Gussroste.
Die alten waren an den Löchern zwar nicht ausgefranst, aber 2cm verzogen.

Mit den neuen ist alles wieder gut. 8-)
Sind übrigens ein rechter und ein linker. Die Zweiteilgen sind vermutlich nur für die neueren Öfen.


mfg JAU

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 694
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Meiner (incl. Werdegang)

Beitrag von JAU » 29. Nov 2013, 22:11

Gestern hab ich die Puffer das zweite Mal komplett durchgeladen. Abends ist mir dann aufgefallen das die Temperatur in Puffer 1 1K niedriger ist als in Puffer 2. Hab mir dann das Datenlogging der UVR angesehen: Die Ofenpumpe hat den Puffer übern Walli runtergekühlt. :cry:

Die Werte für die Hysteres waren schlecht gewählt. :roll:
Neue Werte:
Diff.Ein 2K
Diff.Aus 0K

Mal sehen ob das besser taugt...


mfg JAU

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 694
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Meiner (incl. Werdegang)

Beitrag von JAU » 25. Nov 2014, 14:17

Vorhin war der Kaminkehrer da. Wir haben ne ziemliche Sauerei verursacht... :?

Das es in eine Kamin ohne Deckel reinregnet ist an sich nix ungewöhnliches, deswegen hab ich außerhalb der unteren Türe auch eine Auffangrinne die in ein Gefäß führt welches unregelmäßig entleert wird.
Heute wars anders. Es war so viel Rußschlamm das es sich innen gestaut hat, beim Öffnen der Türe wollte der natürlich als erstes raus. Der Dreck tropft von der offenen Türe, die Rinne ist sofort überfüllt und rutscht auch nicht richtig. Vom Edelstahl und den Fliesen gehts weg, von Wand und Fugen nicht.

Hab zu ihm gesagt das die untere Türe im Sommer eigentlich immer aufsteht, bin mir da im Moment aber nicht mehr ganz sicher ob sie dieses Jahr nicht doch zu war.
Seine Empfehlung: Den Schornstein unten mit paar cm Sägemehl auslegen. Dann wird die Feuchtigkeit besser gebunden.


Mit dem Walli hatte das wohl nix zu tun, der frisch gekehrt Ruß sah einwandfrei aus. Auch oben im Schornstein alles gut.


mfg JAU

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 694
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Meiner (incl. Werdegang)

Beitrag von JAU » 30. Dez 2014, 05:52

Seit Ende Oktober hab ich die Betondüse drin. Und etwa zeitgleich auch einen Schamottstein vor die untere Türe gestellt um die Wärmeabstrahlung zu reduzieren.
Hat auch funktioniert, aber ein paar "Nebenwirkungen":

Den Kat kann man sonst ganz einfach herausziehen, der hier war regelrecht festgebacken.
Schmelztiegel 01.jpg
Der Schamottboden im unteren Brennraum ist abgeplatzt, der Kat angeschmolzen.
Schmelztiegel 03.jpg
Um zu zeigen das es nicht nur aufgeschmolzene Asche ist hab ich ein Bild vom Kat nach dem Reinigen geschossen. Das weiße sind die Reste der originalen Oberfläche...
Schmelztiegel 02.jpg

mfg JAU

tsrg
Beiträge: 144
Registriert: 9. Nov 2013, 20:03
Wohnort: 15344
Re: Meiner (incl. Werdegang)

Beitrag von tsrg » 30. Dez 2014, 14:22

Also ich hab keine Betondüse, sondern nur einen schmalen Vermiculitstreifen (ca.6-7cm) vor der unteren Scheibe (eigentlich um ein erblinden der Scheibe zu verhindern, was aber nicht funktioniert hat). Die untere Scheibespühlung ist mit Dichtschnur unterbunden.

Auch bei mir platzt nach ca. 35rm leicht die Oberfläche des unteren Schamottseins aber. Geht das bei Dir wirklich über die zu erwartende Dauerbelastung raus?

Der Kat sich wirklih nicht gut aus. Bei mir ist eine Steinvariante (welches Material auch immer) mit 5 Schlitzen drin. Die macht sich bislang sehr gut. Ich könnte mir aber auch vorstellen, diesen Kat mal irgendwann mit feuerfestem Beton zu gießen.

tsrg

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 694
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Meiner (incl. Werdegang)

Beitrag von JAU » 31. Dez 2014, 09:12

Ich hab jetzt ca. 18RM durch. Kann natürlich sein das ich mich mit der Korrelation täusche, aber das der Boden abplatzt ging mit dem Stein vor der Türe los. Da du das selbe beobachtet hast denke ich nicht das die Betondüse verantwortlich ist.

Dein Kat wird wohl auch aus Schamott sein, nur halt die breite Version für die Öfen mit dem breiten unteren Brennraum.


mfg JAU


Antworten