Seite 1 von 1

Walli oder doch nur einen wassergeführten Kamin ?

Verfasst: 5. Feb 2017, 13:56
von kettnerth
Ich wünsche Euch einen schönen warmen Sonntag an Eurem Walli. Mit großen Interesse habe ich in Eurem Forum gestöbert, aber leider keine Antwort auf unsere spezielle Situation gefunden.

Wir haben einen Kaminofen aus dem Jahre 1984 und müssen diesen am Ende des Jahres stilllegen. Auf der Suche nach einer Alternative sind wir auch auf Holzvergaser und den Walli gestoßen. Tolle Technik und interessantes Design. Wir stellen uns aber die Frage, ob der Walli nicht überdimensioniert für uns ist.

Wir haben ein Okal-Haus aus dem Jahre 1981 vor vier Jahren aufwendig energieeffizient saniert (neue Fassade, neues Dach, neue Fenster und Heizungsanlage. Da wir vom Öl weg wollten, haben wir uns für eine Geothermieanlage (3 x 80m) mit ca. 10 qm Solarthermieanlage und einer 10 kwp Photovoltaikanlage entschieden. Wir haben jetzt ein Effizientshaus 70. Wir benötigen für unsere 230 beheizten Quadratmeter bei zwei Wohneinheiten Strom von unter 4000 Kilowattstunden für Heizung und Warmwasser.

Für unseren geliebten Kaminofen bedeutet dies, dass wir diesen nur ein bis zwei Stunden betreiben können, da der Ofen zu viel Wärme für unser gut gedämmtes Haus erzeugt.

Nun zu unserer Frage: Da wir eigentlich nur die überschüssige Wärme aus unserem Wohnbereich ca. fünfzig Quadratmeter sinnvoll abführen und länger Freude am Feuer haben möchten, sind wir nicht sicher, ob der Walli mit seinem Potential als Heizungsersatz und dem vielfach beschriebenen Pflege- und Wartungsbedarf für uns sinnvoll ist. Preislich ist ein wassergeführter Kamin oder Kaminofen auch nicht billiger.

Über Antworten und eine angeregte Diskussion würden wir uns freuen.

Grüße aus Berlin

Re: Walli oder doch nur einen wassergeführten Kamin ?

Verfasst: 5. Feb 2017, 14:27
von JAU
Willkommen,


was hat der bestehende Kaminofen denn für ne Nennleistung?

Der Walli ist mit einer Gesamtleistung von 15kW angegeben. Davon gehen ca. 2/3 ins Wasser.
Man kann den Ofen auch dämmen, wär in dem Fall wohl zwingend. Inklusive IR-Verglasung. Große Wärmequelle ist auch das Rauchroh, da würde ich dann auch ne isolierte Lösung bevorzugen.

Unter günstigen Bedingungen bringt der Walli wohl auch mehr Leistung. Man kann ihn aber nicht wirklich auf "Halbgas" betreiben. Bei einem guten Kamin wäre das halt ne Option die der Walli nicht bietet.


mfg JAU

Re: Walli oder doch nur einen wassergeführten Kamin ?

Verfasst: 5. Feb 2017, 14:34
von kettnerth
Danke für die schnelle erste Antwort!

Unser Björndal hat auch 14 KW.

Gruß Thomas

Re: Walli oder doch nur einen wassergeführten Kamin ?

Verfasst: 7. Feb 2017, 22:24
von Gombi1984
Willkommen

Wenn ich das richtig verstehe habt ihr einen Normalen Holzoffen mit 14 kW ?
ja dann würde ich mir den Walli da hin stellen !
Weil 50qm ist schon groß und ich bekomme mein 41qm zwar schön warm aber nicht so die übermäßige Hitze (Kern Haus von 2003 )
Ich würde mir den Walli aufjedenfall mit der ir Verglasung holen habe ich auch .
Wenn es dennoch auf euren 50qm zu warm werden sollte wird die Quick dämmen euch bestimmt Abhilfe schaffen .
ach und ich finde der Walli ist garnichts so schlimm mit seinen Macken wie gedacht !
Habe mir das schlimmer vorgestellt habe auch vorher im Forum gelesen .
Daß gute ist wegen dem Forum kennt man seine Macken und kann sich überlegen ob man damit leben kann oder nicht .
Die Macken von anderen Öfen muss man erst herausfinden und dann ist es zuspät sich um zu entscheiden .

Gruß Gombi1984

Re: Walli oder doch nur einen wassergeführten Kamin ?

Verfasst: 8. Feb 2017, 01:04
von gmwt
Gombi1984 hat geschrieben:Willkommen
Ich würde mir den Walli aufjedenfall mit der ir Verglasung holen habe ich auch .
Wenn es dennoch auf euren 50qm zu warm werden sollte wird die Quick dämmen euch bestimmt Abhilfe schaffen .
Ich habe im Aufstellraum ca. 45qm, Kfw55-Haus, Walli mit Quickdämmung und IR-Verglasung, kurzes ungedämmtes Rauchrohr und erreiche max. ca. 25°C. Geht also!
Notfalls mache ich noch die Tür zum Treppenhaus auf.

(Macht die IR-Verglasung eigentlich viel aus? Manchmal hätte ich gerne etwas mehr Strahlungswärme (mit IR-Verglasung muss man sich zum Aufwärmen schon direkt davor stellen), aber natürlich auch nicht soviel, wie ich beim Nachlegen bei offener Tür spüre.)

Re: Walli oder doch nur einen wassergeführten Kamin ?

Verfasst: 8. Feb 2017, 06:06
von JAU
Gombi1984 hat geschrieben:ach und ich finde der Walli ist garnichts so schlimm mit seinen Macken wie gedacht !
Der Walli hat keine Macken, er hat "Charakter". :mrgreen:


mfg JAU

Re: Walli oder doch nur einen wassergeführten Kamin ?

Verfasst: 8. Feb 2017, 07:51
von bogomips
@JAU:
Das hast du gut ausgedrückt... ein Ofen mit Charakter ;)