User Walli ....

Stellt euch und eure Installation vor. Bilder sind immer Willkommen.
Antworten
AchimG
Beiträge: 3
Registriert: 3. Jul 2016, 10:53
User Walli ....

Beitrag von AchimG » 3. Jul 2016, 11:26

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich nach Unterstützung, bzw. Revisionsinformationen für unseren Walli gesucht und dieses Forum gefunden, prima dass es so etwas gibt.
Hier die Geschichte unseres Wallis.
Der Walli Königsspitze mit der Seriennummer 0516 ist wohl noch ein sehr früher und hat, nach meinen früheren Recherchen inzwischen einige Optimierungen genossen.
Wir sind superzufrieden mit dem Ofen, der einen Zentralen Ort in unserem alten Winzerhaus einnimmt und die einzige Wärmequelle für unser 145qm Haus ist.
Naja, so alt ist das Haus jetzt in großen Teilen nicht mehr, denn 2009 am 10.11. unser Haus abgebrannt und durch viel Hin und Her ab dem 1. Stock neu aufgebaut worden, somit haben wir Haus Baujahr 1918 und 2011. Also Walli ist bis zum Einzug im Sommer 2013 fast 4 Jahre bei unserem Heizungsmann in der Werkstatt gestanden, was er gut überstanden hat.
Vom Heizungsbauer habe ich eine Vissmann Pumpengruppe erhalten, das hat mich wenig gestört, damit kennt er sich aus.

Seit 2013 läuft der Walli im Sommer ca. jeden zweiten Tag um warmes Wasser zu machen und im Winter, je nach Bedarf, manchmal auch durch.
Bei Wiederaufbau haben wir den Walli auf einen Sockel gestellt, da das tiefe Bücken schon etwas mühsam war.
Wir haben bereits den zweiten Injektorblock, der erste bestand noch aus einzelnen Teilen.
Anstatt der "Flammwand" habe ich noch die Metallplatten im Vergaserbrennraum, die ich jetzt leider nicht mehr herausbekomme, da durch die Hitze stark deformiert. Die Schamotte im oberen Brennraum habe ich z.T. bereits austauschen müssen, da sich hinter den alten Russ angesammelt hatte. Der Tausch der Schamotte war etwas kniffelig, ging aber. Die neuen Gussroste im oberen Brennraum sitzen seitdem nicht mehr optimal, da fehlt irgendwie eine Einkerbung um die Klammern für die Schamotte herum.

Die Hitze scheint manchen Bauteilen erheblich zu schaffen zu machen, denn den, ich glaub es hieß, Katalysator hat es stark defomiert, aber stärker hat es die Metalleinfassung im kleinen Zugraum erwischt, die ganze hintere "Lippe" hat sich durch die Hitze nach unten gebogen und das Strahlblech, das zum Kochen entfernt werden kann, ist bereits eingeklemmt.
Eines habe ich noch festgestellt, der Rahmen der Zugabdeckung, welche sich durch den Heben von Brenn auf Vergaserbetrieb, also auf die "Rakete" wie wir liebevoll sagen, umlegen lässt ist auf Dauer abgegangen und dier Hebel muss unregelmäßig wieder justiert werden, damit er die korrekte Stellung hat. Hier habe ich bereits mitteln einer neuen Gewindestange und neuen Schrauben, helfen können. Doch heute musste ich die Gewindestage drehen, denn das Gewinde war beinahe rund und die Klappe liess sich nicht schliessen.

So viel zu unserem Königsspitze #516.

Nun direkt, naja, die Fragen an die Spezialisten hier. Ich möchte diese herunterbegobene Platte gerne wieder hochgezogen haben, oder austauschen können. Ebenso würde ich gerne diesen Injektorblock irgendwie entfernen um diesen auszutauschen.
Wer kann mir hier einen Rat geben ob das geht, bevor ich meinen Walltherm Dealer, der ist 150 km entfernt, damit belästige.

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 694
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: User Walli ....

Beitrag von JAU » 5. Jul 2016, 06:39

Willkommen,
AchimG hat geschrieben:Ich möchte diese herunterbegobene Platte gerne wieder hochgezogen haben, oder austauschen können.
Ich verstehe leider nicht was genau du da meinst. Kannst du mal ein Foto davon machen?
AchimG hat geschrieben:Ebenso würde ich gerne diesen Injektorblock irgendwie entfernen um diesen auszutauschen.
Das Ding besteht ja nur aus Edelstahlplatten die mit einer Stange und Muttern zusammgehalten werden. Druch Hitzeeinwikrung verzeht sich die Stange und der Kat verkeilt sich. :|
Ich hab meinen rausgeschmissen bevor er zum Problem wurde. Senior hat aber zu lange gewartet und hatte auch Ärger beim rausholen, hats aber ohne besondere Maßnahmen geschafft.

Wenn gar nix geht würde ich mit einer Hand- oder Säbelsäge zwischen die Platten gehen und die (ich glaub 3) Stangen durchtrennen. Dann sollten sich die Teile so weit verschieben lassen das wieder genug Luft ist den Kat rauszuholen.


mfg JAU

AchimG
Beiträge: 3
Registriert: 3. Jul 2016, 10:53
Re: User Walli ....

Beitrag von AchimG » 5. Jul 2016, 15:48

https://vk.com/photo300003117_421374408
Hoffe es ist erkennbar.
Ich weiß, die Züge gehören wieder rausgeputzt, die Buben haben in Bälde Ferien :mrgreen:

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 694
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: User Walli ....

Beitrag von JAU » 7. Jul 2016, 07:49

Ach herrje. :shock:

Ich hab keine Ahnung wie man das wieder hinbekommen könnte.


mfg JAU

kramer
Beiträge: 14
Registriert: 2. Jan 2015, 22:01
Wohnort: Lübeck
Re: User Walli ....

Beitrag von kramer » 7. Jul 2016, 17:58

Moin,

kann man die Lippe evt mit einer Schraubzwinge wieder in Form drücken? Als Gegenlager natürlich auch etwas solides nehmen.

Versuch macht kluch,
Roland

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 694
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: User Walli ....

Beitrag von JAU » 7. Jul 2016, 20:55

Wird nicht funktionieren.

Stahl hat ein "elastisches Moment". Wenn man Stahl biegt federt der immer ein wenig zurück. Man muss ihn in die Gegenrichtung überstrecken können um ihn gerade zu bekommen. Der Rahmen für die Direktklappe ist da defintiv im Weg.


mfg JAU

kramer
Beiträge: 14
Registriert: 2. Jan 2015, 22:01
Wohnort: Lübeck
Re: User Walli ....

Beitrag von kramer » 9. Jul 2016, 14:51

Stimmt schon, aber die Lippe wäre trotzdem nicht mehr so sehr im Weg.
Den letzten mm könnte man evt mit Hochkeilen hinbekommen.
Ich würde es einfach ausprobieren...


Gruß, Roland

AchimG
Beiträge: 3
Registriert: 3. Jul 2016, 10:53
Re: User Walli ....

Beitrag von AchimG » 11. Jul 2016, 10:05

Hallo, Danke für die Tipps,

Also nix mit Austauschen?
Muss ich mal versuchen, das Risiko dass sie bricht ist doch auch gegeben?

Danke
Achim


Antworten