Mit Holz nachhaltig heizen?

Gebabbel und Gequatsche das sonst nirgends hin passt.
Antworten
tsrg
Beiträge: 144
Registriert: 9. Nov 2013, 20:03
Wohnort: 15344
Mit Holz nachhaltig heizen?

Beitrag von tsrg » 22. Apr 2014, 21:29

Hier eine Anregung zur Diskussion:

http://www.ardmediathek.de/ndr-fernsehe ... d=20245424

Gruß
tsrg

tsrg
Beiträge: 144
Registriert: 9. Nov 2013, 20:03
Wohnort: 15344
Re: Mit Holz nachhaltig heizen?

Beitrag von tsrg » 6. Mai 2014, 13:18

Der Beitrag hat mich nachdenklich gestimmt und motiviert, die Ressource Holz noch effektiver zu nutzen. Der erste Schritt ging ja schon voraus, indem ich mit dem Walltherm einen Ofen mit hohem Wirkungsgrad anschaffte. Die abfallende Rinde beim Spalten wird im Garten zum Mulchen verwendet.

Nur mit den Spähnen vom Ablängen wusste ich noch nicht so viel anzufangen. An Anzünder á la "Bogomips" könnte ich in den Handel einsteigen, wenn ich alles dafür verwenden würde. Einen Räucherofen hab ich nicht. ;)

Also habe ich die Späne zusammengekehrt, zunächst in Eimern gesammelt und immer mal wieder in die Brennkammer gegeben. Vor dem Anzünden ist es wichtig, dass die Späne nicht auf den Luftschlitzen liegen, sonst kommt das Feuer nicht in Gang. Da sie aber immer wieder nach unter gerutscht sind, hat mich das nicht so glücklich gemacht.

Inzwischen bin ich auf die Idee gekommen, die Späne in Versandtaschen (A4) zu füllen, die zahlreich beruflich mit der eingehenden Post kommen und sonst in der Papiertonne gelandet sind. Davon kommt jetzt immer mal ein Päckchen in den Ofen. Die Gefahr einer Verpuffung wird so geringer, als wenn ich die Späne mit Schwung auf der Schaufel reinwerfen würde. Ich muss noch mal probieren, ob es besser ist, die Päckchen auf viel Glut oder schon recht früh in der Anzündphase reinzulegen.

Werde berichten.

tsrg

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: Mit Holz nachhaltig heizen?

Beitrag von Freeliner » 6. Mai 2014, 19:37

.....auf recht viel Glut :!: :!: :!: ....dann verbrennt es besser/sauberer und ohne Qualm ;)

Mein Onkel hat das auch immer gemacht, gesammelt.....und in Bäckertüten verpackt ;)

Benutzeravatar
JAU
Site Admin
Beiträge: 694
Registriert: 14. Sep 2012, 08:50
Wohnort: 74632
Kontaktdaten:
Re: Mit Holz nachhaltig heizen?

Beitrag von JAU » 7. Mai 2014, 09:56

Wir hatten die Möglichkeit die Späne zu Bricket pressen zu lassen. War echt ok.
Nur leider nutzt der Besitzer die Presse jetzt für Plastik.

Bogomips-Anzünder hab ich auch noch keine gemacht, ich hab einfach kein Wachs. Aufn Winter wird vielleicht was wenn Vadders Bienen "abgeerntet" sind.


Zum Thema: Bei uns hier der Fürst (dem der meiste Wald in der Gegend gehört). Lässt die Stämme inzwischen auch Schreddern und verkauft gehäkselt. Für den Eigenbedarf kauft er seinerseits aber wieder Häckselgut und das günstiger als er es verkauft.
Der Transport per LKW macht die CO2-Bilanz des Holzes natürlich vollends kaputt. :roll:


mfg JAU

tsrg
Beiträge: 144
Registriert: 9. Nov 2013, 20:03
Wohnort: 15344
Re: Mit Holz nachhaltig heizen?

Beitrag von tsrg » 9. Mai 2014, 21:15

@freeliner

stimmt volkommen. Die Späne im Umschlag auf die Glut ist eine gute Idee.

@JAU

Ich denke, es geht nicht nur um die CO2-Bilanz. Das Gefühl, mit Holz aus osteuropäischem Kahlschlag zu heizen, ist nicht gut, besonders wenn dort Korruption und dubiose Strukturen gefördert werden. Es ist aus meiner Sicht schon abzusehen, dass der Holzpreis auch deutlich nach oben gehen wird, spätestens wenn die dortigen Bestände erschöpft sind. Wie sich der Holzpreis in Relation zu den anderen Energieträgern (Öl, Gas) verhält, steht nochmal auf einem anderen Blatt. Aber in der Zukunft wird die Solarthermie bestimmt rentabler.

Ich mag nicht nochmals eine Kosten-Nutzen-Diskussion aufmachen. Es geht mir hier mehr um den Umweltgedanken und die Möglichkeit, sinnvoll an Holz zu kommen. Mein Nachbar und ich überlegen, ein Stück Wald in der Nähe zu erwerben, was aber nicht einfach ist, weil andere auch schon diese Idee hatten. Die Frage ist auch, ob daraus ein nicht absehbarer Aufwand folgt. Ich hab keine konkreten Erfahrungen damit. Der Nachbar schon und er sagt, es hält sich im Rahmen. Er ist aber auch ein echtes Arbeitstier.

Wir hätten zusammen einen Bedarf von ca. 30rm Hartholz pro Jahr. Bei nachhaltiger Nutzung könnten 10ha reichen. Ich kann mir aber noch nicht vorstellen, wie ich das Holz dort rausbekommen sollte.

Derzeit gibt es noch die Möglichkeit, das Holz aus der Umgebung anfahren zu lassen oder von einem Baumpflegedienst zu beziehen.

tsrg

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: Mit Holz nachhaltig heizen?

Beitrag von Freeliner » 10. Mai 2014, 06:53

...die 30Rm nimmste bei einem guten Bestand auch locker aus 5ha nachhaltig raus ;)

..aber....

...die Preise sind soo derbe gestiegen :( ....würd mir auch gern 1-3ha kaufen wollen.... :?

Vor ca. 5-7 Jahren haste hier bei uns den ha Buchen/Eichenwald mit gutem Bestand für um die 10000€ bekommen....
....wenn man denn nun etwas freies finden sollte, ist man schnell mal bei 20-30000€ :o :o :o


Antworten