Sägen und Spalten

Gebabbel und Gequatsche das sonst nirgends hin passt.
Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: Sägen und Spalten

Beitrag von Freeliner » 7. Sep 2015, 18:36

Meine das so, wie in den Videos, letzteres ist ne 660, aber portet ;) (mehr Leistung als Original)

https://www.youtube.com/watch?v=1LkEV9DEuLs

https://www.youtube.com/watch?v=GjRpnGNf5rk

https://www.youtube.com/watch?v=Ph6Y22tjcaY

tsrg
Beiträge: 144
Registriert: 9. Nov 2013, 20:03
Wohnort: 15344
Re: Sägen und Spalten

Beitrag von tsrg » 8. Sep 2015, 00:59

Hab lieben Dank für die Anleitung. Im 2. Video zeigt es sich genauso, wie ich es beim Lesen verstanden habe. Dafür muss ich sie nicht auf 10Grad schleifen lassen, oder? Jetzt verstehe ich auch besser, warum ein guter Auswurf der Spähne dann so wichtig ist.

Bei uns stehen in den Brandenburger Alleen besonder Ahorn, Kastanie, Eiche, Linde. Der Lieferant versucht alles über 1,2m Durchmesser zu vermeiden. Ulme und Pappel sollte es auch nicht sein.

Für das Teilen von Hand spricht bestimmt auch, dass kein Mensch diese Menge an Anzünder benötigt, die man daraus machen könnte, oder?

Tsrg

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: Sägen und Spalten

Beitrag von Freeliner » 8. Sep 2015, 07:09

Kein Ding ;)

...nein, dafür brauchste nicht auf 10° umschleifen zu lassen, die Videos sind allesamt keine mit Längsschnittketten.

10° brauchste einmal für eine bessere Oberfläche und wenn du den Schnitt Stirnseitig ansetzt,
für z.B. Bohlen schneiden mit AlaskanMill, Logosol usw...

Dadurch sägst du nicht mit der Faser sondern 90° versetzt über die Fasern, gibt halt keinen Sägespan sondern richtiges Sägemehl ;)

Ja, die Menge an Späne würde schon etwas größer werden (mit der Faser) :mrgreen: ...halt sehr großvolumig :D
...und Spritverbrauch ist dann auch nicht zu verachten :shock: (aber bei beiden Versionen)

Probier es erst mit dem Vorspalten und wie oben gesagt nicht über die Mitte, dann klappt das auch ;)

tsrg
Beiträge: 144
Registriert: 9. Nov 2013, 20:03
Wohnort: 15344
Re: Sägen und Spalten

Beitrag von tsrg » 8. Sep 2015, 15:16

Ich werd vom Vorspalten und der Menge der "Bogomips-Kekse" für die Nachbarn und mich berichten. ;)

Tsrg

tsrg
Beiträge: 144
Registriert: 9. Nov 2013, 20:03
Wohnort: 15344
Re: Sägen und Spalten

Beitrag von tsrg » 10. Sep 2015, 10:31

@freeliner

Nochmals: das 2. Video hat mir deutöich die Angst vor der grplanten Aktion genommen.

Den Begriff "Alaskan Mill" kannt ich noch nicht. Habe aber hilfreiche Videos gefunden und muss sagen, dass ich Spass dran finden könnte. Bisher dachte ich, man muss dafür ein Sägewerk besitzen. :lol:

Die Entscheidung zur Ms 660 ist noch nicht umgesetzt. Es sollen vorwiegend (und wahrscheinlich auch jährlich) gemeinsam mit den Nachbarn 40-60rm Kastanie, Linde, Eiche, Ahorn beaerbeitet werden, die einen BHD von (selten 60) 80-120 cm haben. Auch ein paar starke Hauptäste sind dabei, für die aber bestimmt die Ms 290 mit 40er Garnitur reicht. Ansonsten kommt die Ms 441 zum Einsatz, mit bisher 50er Schwert. Meine Frau appeliert an die Vernunft und verweist auf 63er und 75er Garnituren, die Grundsätzlich an die 441 angebracht werden können. Ich erhoffe mir mit einer gebrauchten 660 oder 661 ein flüssigeres Arbeiten, besonders weil dann eine Säge mehr läuft.

Ist mit einer der genannten Sägen als "wenig" gebrauchte wirklich was falsch zu machen? Für meine Zwecke besser die 660 oder 661? Die Gebrauchtpreisdifferenz liegt bei ca 300€.

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: Sägen und Spalten

Beitrag von Freeliner » 10. Sep 2015, 14:48

tsrg hat geschrieben:Meine Frau appeliert an die Vernunft und verweist auf 63er und 75er Garnituren, die Grundsätzlich an die 441 angebracht werden können.
Tjo, dass kenne ich :lol: ...konnte mich aber bis zur achten Säge durchsetzen :lol:

Also mehr als 63 würd ich auf die 441 net machen....da fehlt ihr erstens so langsam die Kraft
und zweitens der wichtigere Punkt, die Ölversorgung.
Da wird die Kettenschmierung absolut ans Limit kommen :!:

Generell sind die 80-120cm Durchmesser wo die 660/661 durchaus Sinn macht...wobei diese aber auch mit 70/80ccm Sägen zu händeln sind.....Spassfaktor wird mit der 661 aber halt größer :mrgreen:

Die 660 war wirklich eine gute und ausgereifte Säge....wurde auch sehr lange so gebaut.
Aber wenn du ne 661 mal geschnitten hast, willste keine 660 mehr ;)
....da hat Stihl wirklich einen guten Sprung bzgl. Motor und auch Handling gemacht.
Die anfänglichen Probleme der 661 (Verkaufsstop) sind behoben und man hört absolut nix Negatives mehr.

"Wenig gebraucht" ist halt immer dehnbar bzw. werden sie ehrlich verkauft oder weil es schon Probleme gab.
Generell sind Sägen der Profiklassen auf 1000-1500 Stunden ausgelegt....das ist schon mächtig viel.
Zumal noch sehr viele alten Klopper wie 026, 066 und dergleichen noch Vielerorts ihren Dienst verrichten ;)


Wo man recht gute gebrauchte und ehrliche Sägen kaufen kann ist bei uns im MS-Portal.
Da wechseln sehr viele Sägen den Besitzer und wir sind da auch mit dem Modteam recht gut hinten dran,
dass dies offen und ehrlich geschied ohne versteckte Mängel. Da kann man auch ne Suchanfrage stellen ;)


Was hat der Nachbar denn für Sägen :?:

Ich persönliche würde natürlich zur 661 raten und auch kaufen :mrgreen:
Ich habe als größte Säge ne Dolmar 7900, 80ccm mit 6,3PS..super Handling und richtig bissig. Preis/Leistung halt unschlagbar

tsrg
Beiträge: 144
Registriert: 9. Nov 2013, 20:03
Wohnort: 15344
Re: Sägen und Spalten

Beitrag von tsrg » 10. Sep 2015, 21:38

Nun, meine Frau darf ganz frei wählen. Entweder einen ausgereiften Sägespaltautomaten, der die Durchmesser kann, oder die 661. ist beides ok für mich. :lol:

Insgesamt sind wir fünf Familien, die am Holz in der Nachbarschaft mitarbeiten und unser Helfer im Garten, der sich immer mal 1-2rm mitnimmt, mehr braucht er bei seinem Vorrat auch die nächsten 10 Jahre nicht. Er selbst hat eine einfache Baumarktsäge, die er schon gar nicht mehr mitbringt.

Die nächste Familie hat eine Ms 230 oder 250. habe sie nur einmal kurz gesehen.

Im Haushalt daneben steht eine Makita, ich meine mich an eine mittlere Leistungsklasse zu erinnern mit 40er Schwert.

Der Nachbar, mit dem ich heute gesägt habe, hat seine Mcculloch rausgeholt, dann hingestellt und meine 441 genommen. :D

Der Letzte im Bunde hat bisher nur seine Elektrosäge gezeigt, die mit Rollen von 40cm nicht mehr zurechtkam. Auch dort mussten meine beiden ran.

An Technik gibt es noch einen Rasentraktor, um das Holz im Hänger an den gewünschten Platz im Garten zu fahren. Außerdem gibt es eine Wippsäge bis ca. 40cm Durchmesser und zwei Liegendspalter, einen Posch und meinen Scheppach OXT 800.

Alle werden auf kurz oder lang bei den Holzaktionen mit den Straßenbäumen mitmachen, spätestens wenn das eigene Holz von der Grundstücksräumung (Kiefer) zur Neige geht. Dann geht es von Hof zu Hof zum abspalten und Stapeln. Ich schätze es werden im Verlauf jährlich ca. 60rm/Jahr.

Für meinen Geschmack könnten noch ein paar größere Sägen dabei sein, wobei mehr als 3 Personen bestimmt nicht gleichzeitig sägen können. Schließlich muss das Holz ja auch aus den Füßen geräumt werden. Ich werde mal Dolmar 7910 oder 9010 bei den Nachbarn als Alternativ ins Spiel bringen.

Ich werde mich im Motorsägenforum anmelden. Vielleicht kannst Du mir dort ein wenig Anleitung geben. Weißt ja, was ich suche. ;)

Tsrg

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: Sägen und Spalten

Beitrag von Freeliner » 11. Sep 2015, 06:59

tsrg hat geschrieben:Nun, meine Frau darf ganz frei wählen. Entweder einen ausgereiften Sägespaltautomaten, der die Durchmesser kann, oder die 661. ist beides ok für mich. :lol:
Ich sehe, wir verstehn uns :mrgreen: :lol:

Ok, also Sägentechnisch bist du ja derjenige, der am ehesten das passende Gerät hat ;)
....ja, da wär ne weitere 80/90ccm Säge wirklich sinnvoll

Generell find ich zwei man am Polter genug, wenn man es sich etwas einteilt, gehen auch vier.
Wichtig ist nur den Polter zu entspannen (kann sehr tükisch sein) und dass jeder seinen Arbeitsfreiraum und Sicherheitsraum hat. Wenn am gleichen dicken Stamm gesägt wird, würd ich den vorher irgendwo passend in der Mitte trennen, damit quasi jeder seinen eigenen Stamm hat.
Ist blöd, wenn man schneiden und durch den Trennschnitt des anderen kommt der Stamm plötzlich in Bewegung

Was die Dolmars betrifft, da haben wir zwei Forenhändler die extrem günstige Preise für Forenmitglieder machen,
aber trotzdem vorbildlich bzgl. Service sind.

Würd hier aber wirklich zur 7910 raten, die 9010 ist widerrum ein Trumm...und träge, macht keinen Spaß :cry:
Die 7910 ist so handlich und spritzig, die legste auch net weg wenn die Durchmesser unter 40cm fallen ;)

Die 7910 z.B. gibts für Forenmitglieder zwischen 700 und 750€...neu, mit 2 Jahren Garantie und bis vor die Haustür ;)


Schön, wenn das so in der Nachbarschaft läuft, find ich klasse ;)
Wir sind hier bei uns auch 5 Freunde aus gleichem Ort wo wir uns ständig unterstützen, macht auch mehr Spaß dann.

Ok, Ausrüstung natürlich für Hobbyholzer total übertrieben, aber was solls, ist halt Hobby :lol:
Andere Hobbys kosten auch Geld, meines spart zudem noch Gas :lol:
...man muss es sich nur richtig auslegen :lol:

tsrg hat geschrieben:Ich werde mich im Motorsägenforum anmelden. Vielleicht kannst Du mir dort ein wenig Anleitung geben. Weißt ja, was ich suche. ;)
Das Forum ist schon recht groß mit vielen Mitglieder, da gibts immer Lösung/Hilfe.

Selbst Hilfe beim Arbeiten....wir haben da schon Arbeitsaktionen/Spendenaktionen kombiniert und und und,
wenn es da mal hart auf hart kommt (Unfall/Krankheit, kannst dein Holz net machen)
....haste 20 Mann vor der Tür stehen, die dir helfen wollen ;) ...sind schon geile Aktionen gelaufen


Bin im MS-Portal der "Christian1979" ;)

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: Sägen und Spalten

Beitrag von Freeliner » 11. Sep 2015, 07:12

Wenn wir grad dabei sind, Werkzeuge, die ich im Wald/oder auch Polter nimmer missen möchte ;)
Dateianhänge
$(KGrHqF,!lkE8HMBnciiBPG8tT5WPg~~60_35.JPG
kleiner Kunststoff Tadchenkeil zum Aufhalten des Schnitts, gerade bei großen Durchmessern sinnvoll
$(KGrHqF,!lkE8HMBnciiBPG8tT5WPg~~60_35.JPG (9.66 KiB) 7981 mal betrachtet
ochsenkopf-gedore-handsappie-mit-stiel-sappie-ox-173-e.jpg
Sappie, zum Heben und ziehen der Stücke
ochsenkopf-gedore-handsappie-mit-stiel-sappie-ox-173-e.jpg (4.89 KiB) 7981 mal betrachtet
0001208.jpeg
Fällheber/Stammwender...zum leichten Drehen der Stämme

Benutzeravatar
Freeliner
Beiträge: 489
Registriert: 10. Feb 2013, 20:05
Wohnort: Saarland
Re: Sägen und Spalten

Beitrag von Freeliner » 11. Sep 2015, 12:31

Gibt noch ein paar kleinere Ableger, hier das Richtige ;)
http://forum.motorsaegen-portal.de

Gerade für dich als "Stihler" interessant, aber auch für alle anderen Sägennutzer.
Top Preise bei Stihlketten (alle Treibgliederstärken 1,1/1,3/1,5/1,6) also auch Stihlketten für z.B. Dolmar/Husqvarna und Schwerter (Stihl, Oregon, Husqvarna, Dolmar, Windsor)

Preislich ist der Shop unschlagbar und was Ketten und Schwerter angeht, ist Stihl qualitativ einfach die Nr.1 ;)
http://www.werkzeuge-motorgeraete.de


Antworten